Stadtportrait

Historisches Wappen der Stadt Remscheid

Remscheid - von Kaiser Napoleon zur Stadt erhoben, durch Industrie und Handel gewachsen

Die Stadtwerdung verdankt Remscheid dem französischen Kaiser Napoleon I., der die kleine Gemeinde mit ihren zahlreichen Hofschaften in den Rang einer Stadt erhob. Als dies im August 1808 geschah, waren die Gemeinden Lennep und Lüttringhausen bereits seit Jahrhunderten wichtige Städte im Bergischen Land, so zählt Lennep zu den ältesten Gemeinden im Bergischen Land und war zeitweilig auch Mitglied des Städtebundes der Hanse. Während in Lennep und Lüttringhausen die Tuchmacherei als Hauptwirtschaftszweig herausbildete, widmeten sich die Menschen in Remscheid und seinen Hofschaften in erster Linie dem eisen- und metallverarbeiteten Handwerk. Die industrielle Revolution beschleunigte das Wachstum der wirtschaftlich starken Gemeinden - aus dem Dorf Remscheid wurde binnen weniger Jahrzehnte eine Stadt - die mit Blick auf die Bedeutung von Handel und Industrie - gerne auch als "Seestadt auf dem Berge" bezeichnet wird.