Einsätze Dezember


2015.12.31 Einsatzgeschehen zum Jahreswechsel

Auf Grund der Auswertungen der letzten Jahre ging die Feuerwehr von einem erhöhten Einsatzaufkommen zum Jahreswechsel aus. Einsatzspitzen im Bereich Notfallrettung und Brandschutz wurden in der in der Zeit zwischen 00:00 Uhr und 06:00 Uhr des Neujahrstages erwartet.

Vorbereitend wurde die Einsatzplanung angepasst und ergänzend ein zusätzlicher Rettungswagen durch den Kreisverband Remscheid des Deutschen Roten Kreuz (DRK) bereitgestellt. Die Freiwilligen Feuerwehren verstärkten ihre Einsatzbereitschaften und die Berufsfeuerwehr stellte sich auf eine hohe Anzahl von Paralleleinsätzen im Bereich der Notfallrettung ein.

Entgegen der Erwartungen verlief die Silvesternacht in Remscheid aus Sicht des Brandschutzes ruhig. Allerdings war im Rettungsdienst ein erhöhtes Aufkommen zwischen 23 Uhr und 07 Uhr zu verzeichnen. Es wurden insgesamt 23 Rettungsdiensteinsätze bearbeitet. Zweimal wurde der Rettungsdienst zu Verletzungen durch Feuerwerkskörper gerufen. Der überwiegende Teil der Einsätze wurde durch erhöhten Alkoholkonsum ausgelöst.

Zusammenfassend kann die Remscheider Feuerwehr somit von einer normalen und ruhigen Silvesternacht ohne besondere Vorkommnisse berichten.


2015.12.29 Verkehrsunfall am Gründerhammer

Am 29.12.15 ging um 19:03 Uhr die Meldung über einen Verkehrsunfall am Gründerhammer bei der Leitstelle der Feuerwehr Remscheid ein. Ein Geländewagen mit 5 Personen war im Kreuzungsbereich Gründerhammer mit einem Kleinwagen mit 2 Insassen zusammengestoßen.

Der Geländewagen kam auf der Motorhaube des Kleinwagens an einer Hauswand lehnend zu stehen. Anwohner hatten vor Ankunft der Feuerwehr die Unfallopfer aus den Fahrzeugen befreit und leisteten Erste Hilfe.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr führten zunächst die notfallmedizinische Versorgung der Verletzten durch. Anschließend wurden vier Leicht-, zwei Verletzte und eine schwer verletzte Person in die Krankenhäuser Remscheid und Solingen zur weiteren Diagnostik und Weiterbehandlung transportiert.

Während des gesamten Einsatzes wurde die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr gesichert und der Brandschutz sichergestellt. Im Anschluss wurden die ineinander verklemmten und aufeinander stehenden Fahrzeuge durch die Feuerwehr getrennt und die Einsatzstelle um 20:40 Uhr an die Polizei übergeben.



Bild: R. Kollmann

2015.12.27 Pferd in Wuppertalsperre

Am 27.12.15 rückte um 15:50 Uhr der Rüstzug der Berufsfeuerwehr Remscheid, sowie die Löscheinheiten Lennep und Lüdorf der Freiwilligen Feuerwehr zu einer Tierrettung aus.

Auf einem Verbindungsweg über dem Damm zwischen der Wuppertalsperre und einer Vorsperre hatte ein Pferd aus ungeklärter Ursache gescheut und war auf dem abschüssigen Hang in das Gewässer gerutscht. Das Pferd war ca. 100 m im Wasser geschwommen und anschließend im Uferbereich zur Rader Straße im Baumbewuchs hängen geblieben.

Durch die Feuerwehr wurde die dort befindliche Leitplanke demontiert und Buschbewuchs beseitigt. Die Einsatzkräfte sicherten das Pferd mit Schläuchen und Seilen gegen ein erneutes Abrutschen in die Vorsperre. Das stark unterkühlte und entkräftete Tier sackte im Uferbereich zusammen. Mit Muskelkraft und Zuhilfenahme von Rettungstüchern und B-Schläuchen konnte das Tier liegend auf die Rader Straße transportiert werden.

Ein zwischenzeitlich angeforderter Tierarzt untersuchte das Pferd. Das Tier wurde auf einem Pferdeanhänger verladen und zur weiteren Behandlung in die Tierarztpraxis transportiert.

Bild: R. Kollmann

2015.12.24 - 26 Einsatzgeschehen an Weihnachten

Keine Besonderheiten kann die Feuerwehr als Bilanz der diesjährigen Weihnachtsfeiertage vermelden.

Zu insgesamt 114 Einsätzen rückten die Kräfte in den Bereichen Brandschutz, Technischer Hilfeleistung, Krankentransportdienst, Rettungsdienst oder in Vertretung anderer Behörden und Dienststellen aus.

Der Brand von Gegenständen im Flur / Laubengang eines Mehrfamilienhaus an der Nordstraße am Heiligabend, ein Brand von Balkonmöbel in der Julius-Lindenberg-Straße sowie die Auslösung der Brandmeldeanlage im Sana-Klinikum führten zu  jeweils größeren Kräfteansätzen einschließlich der Alarmierung von Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr.

Zwei kleinere Brände am 2. Weihnachtstag in Lennep sowie angebranntes Kochgut an der Tersteegenstraße am Nachmittag des Heiligabends erforderten einen geringeren Kräftebedarf.

Am Nachmittag des 1. Weihnachtstages wurde die Feuerwehr zu zwei Verkehrsunfällen auf der Autobahn A1 und am 2. Weihnachtsfeiertag zu einem Verkehrsunfall auf der Freiheitsstraße gerufen. Hier wurden zwei Verletzte nach notfallmedizinischer Behandlung in das Klinikum Remscheid transportiert.

Zwei Ölspuren beseitigte die Feuerwehr an den Weihnachtsfeiertagen. Eine defekte Schachtabdeckung an der Ringstraße erforderten am Heiligabend Absicherungsarbeiten. Infolge einer defekten Leitung kam es am 1. Weihnachtstag in einem Gebäude an der Falkenberger Straße zu einem Wasserschaden.

In drei Fällen war die Prüfung von Zwangsmaßnahmen bei psychischen Notfällen erforderlich, in einem Fall waren infolge fehlender Angehöriger behördliche Maßnahmen nach einem Leichenfund erforderlich.

Hinzu kamen 44 Krankentransporte von Nichtnotfallpatienten sowie 3 Verlegungen mit Arztbegleitung. Ein Säugling wurde am Heiligabend mit einem Transportinkubator im Rettungswagen von der Kinderintensivstation des Klinikum Remscheid in die Uni-Klinik Köln verlegt.

An den drei Weihnachtsfeiertagen rückten die Rettungswagen in 51 Fällen zu medizinischen Notfällen aus. Dabei wurde in der Hälfte der Fälle aufgrund des Meldebildes (u.a. lebensbedrohlicher Zustand) ein Notarzt mit eingesetzt.

Zweimal erfolgte der Einsatz des Notarztes außerhalb des Stadtgebietes Remscheid. Im Rahmen nachbarschaftlicher Hilfe wurden 24.12.2015 die Kollegen in Wermelskirchen und am 26.12.2015 die Kollegen in Wuppertal unterstützt.

Am zweiten Weihnachtstag stellte die Feuerwehr eine Brandsicherheitswache für eine Veranstaltung im Stadttheater Remscheid.


2015.12.16 Brand auf dem alten Krankenhausgelände Lennep

Am 16.12.2015 wurde um 01:30 Uhr die Feuerwehr zu einem Einsatz auf dem Gelände des alten Krankenhaus Lennep alarmiert. Anwohner der Hans-Potyka-Straße hatten im ehemaligen Schwesternwohnheim Feuerschein gesehen. Beim Eintreffen des Löschzuges der Berufsfeuerwehr brannte es im Eingangsbereich des Gebäudes und Rauch quoll aus den Fenstern im Obergeschoss.

Die erste Erkundung ergab ein Feuer im Aufzugsschacht. Der brennende Unrat wurde mit einem C-Rohr gelöscht. Um weitere Brandstellen ausschließen zu können, wurden alle 12 Geschosse des Gebäudes kontrolliert. Hierzu wurde die Freiwillige Feuerwehr Lennep als Unterstützung nachalarmiert.

Es wurden keine weiteren Brandstellen festgestellt, sondern lediglich eine starke Rauchausbreitung durch den Aufzugsschacht. Für die Löschmaßnahmen und die Kontrolle des Gebäudes waren zwischenzeitlich 3 Trupps gleichzeitig unter Atemschutz im Einsatz. Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr wurden durch die Löscheinheit Lennep der Freiwilligen Feuerwehr unterstützt. In Summe war die Feuerwehr mit 31 Kräften und 9 Fahrzeugen im Einsatz.  


2015.12.08 Wohnungsbrand in der Christianstraße

Am 08.12.2015 ging um 9:15 Uhr ein Notruf bei der Feuerwehr Remscheid über einen Wohnungsbrand ein. Gemeldet wurde ein brennendes Kinderzimmer in einer Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Christianstraße. Da zu diesem Zeitpunkt nicht klar war, ob sich noch Personen in der Wohnung aufhielten, rückte die die Feuerwehr mit dem Löschzug der Berufsfeuerwehr, Rettungswagen, Notarzt und der Löscheinheit Hasten der Freiwilligen Feuerwehr zur der Einsatzstelle aus.

Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten sich die 4 Bewohner bereits ins Freie gerettet und empfingen die Einsatzkräfte auf der Straße.

Die Feuerwehr leitete sofort mit Einsatzkräften unter Atemschutz die Brandbekämpfung ein. Das Feuer in zwei Räumen der Wohnung konnte schnell mit einem C-Rohr unter Kontrolle gebracht werden.

Für zwei Haustiere (Kaninchen) kam leider jede Hilfe zu spät. Zwei weitere Tiere (Wellensittiche) konnten jedoch durch die Feuerwehr gerettet werden.

Im weiteren Einsatzverlauf wurde die Wohnung maschinell entraucht und das Brandschutt aus der Wohnung entfernt.  Die Wohnung ist im Dachgeschoß ist vorerst nicht mehr bewohnbar.

Die vier Bewohner, eine Mutter mit ihren 3 Kindern, wurde durch den Rettungsdienst in das Krankenhaus transportiert, wo 2 der Kinder  vorsorglich untersucht wurden.

Die Feuerwehr war mit 34 Kräften und 10 Fahrzeugen im Einsatz


2015.12.03 Verkehrsunfall Bismarckplatz Lennep

Am Morgen des 03.12.2015 ging um 10:36 Uhr in der Leitstelle der Feuerwehr Remscheid ein Notruf über einen Verkehrsunfall im Bereich des Bismarckplatz in Lennep ein.

Der Fahrer des PKW hatte zwei Personen auf der Straße übersehen, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste diese beim Überqueren der Straße. Ein Ersthelfer hatte bereits Erste Hilfe geleistet.

Bei Eintreffen der Feuerwehr konnten die zwei von dem Kleinwagen erfassten Personen verletzt auf der Straße und ein unverletzter Fahrer des PKW vorgefunden werden. Gemeinsam mit dem Notarzt führten die Rettungsassistenten der Berufsfeuerwehr die notfallmedizinische Versorgung durch.

Die verletzten Passanten wurden mit zwei Rettungswagen in die Krankenhäuser Wermelskirchen und Remscheid transportiert.

 


 
 
 
 
 
 

Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen ...