Einsätze November


2017.11.11 Verkehrsunfall auf der BAB 1 und Rauchentwicklung in der Greulingstraße

Zu zwei Einsätzen rückte ein Großaufgebot an Einsatzkräften am Samstag, den 11.11.2017 in Remscheid aus. Zunächst war von einem Passanten gegen 20:46 Uhr ein Wohnungsbrand in der Greulingstraße gemeldet worden, der sich als ein stark rauchender Kamin entpuppte.

Die zu diesem Einsatz ausgrückten Kräfte der Berufsfeuerwehr Remscheid und der Löscheinheit Nord der Freiwilligen Feuerwehr Remscheid konnten daraufhin den Einsatz abbrechen.

Gegen 21:41 Uhr wurde über die Notfallzentrale eines Fahrzeuges, das sich auf der BAB 1 auf der Diepmannsbachtalbrücke befand, bei der Leitstelle Remscheid ein Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten PKW und mehreren eingeklemmten Personen gemeldet.

Bei Eintreffen stellte sich heraus, dass es sich um 4 verunfallte PKW handelte, bei deren Kollision 4 Personen (3 Personen leicht, 1 Person schwer) verletzt wurden. Alle Insassen waren bereits aus ihren Fahrzeugen ausgestiegen. Es war also niemand eingeklemmt.

Die Einsatzstelle erstreckte sich aufgrund der weit entfernt voneinander stehen gebliebenen Fahrzeuge und weit verteilten Fahrzeugteile sowie einer aus der Verankerung gerissenen Schutzplanke und eines aus dem Fahrzeug gerissenen Motorblocks über mehrere hundert Meter.

Während die Verletzten medizinisch versorgt wurden, sorgten die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Remscheid und der Löscheinheit Lennep der Freiwilligen Feuerwehr für die Absicherung der Fahrzeuge und die Aufnahme der ausgelaufenen Betriebsmittel.

Die BAB 1 war während der Arbeiten und der Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Köln für mehrere Stunden voll gesperrt.


2017.11.14 Wohnungsbrand im leerstehenden Wohnhaus und anschließende Rettung von Pferd auf Gleis

Durch Bewohner des Heinjeshammer im Eschbachtal Remscheid, war es zu einer Meldung über einen Brand im Erdgeschoss eines leerstehenden Gebäudes gekommen.

Vor Ort war bereits eine massive Rauchentwicklung im Erdgeschoss aus einem teils zersprungenen Fenster wahrzunehmen. Durch die Schaffung zweier Angriffswege durch Fenster und Wohnungstür konnte der Brand zügig unter Kontrolle gebracht werden.

Die mitgebrachten Wasserreserven der Feuerwehrfahrzeuge, sowie der schnelle Aufbau einer Wasserentnahme aus dem nahe gelegenen Eschbach, sicherten den Einsatzerfolg.

Kurze Zeit später kam eine Meldung über einen Hilfeleistungseinsatz "Pferd im Gleisbett". Im Bereich Wefelpütt in Wuppertal waren zwei Pferde getürmt, wovon ein Pferd nun auf dem Gleisbett der Bahnstrecke zwischen Lüttringhausen und Lennep unterwegs war.

Mittels improvisiertem Halfter aus Feuerwehrleine und gutem Zureden gelang es ohne weitere Schwierigkeiten das junge Pferd von den Gleisen herunter zu führen.

Für die Zwischenzeit bis zur Abholung durch die Besitzer wurde es auf einem Hof eines Feuerwehrkameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lennep untergestellt, wo es Wasser, Heu und Zeit zum Beruhigen bekam.


2017.11.24 Verkehrsunfall mit auf der Seite liegendem Kleintransporter

Am Mittwoch, den 22.11.2017 war es um 13:08 Uhr zu einer Meldung über einen Verkehrsunfall mit einem auf der Seite liegenden Kleintransporter gekommen.

Auf der BAB 1 Fahrtrichtung Köln, kurz vor der Anschlussstelle Lennep, war ein Kleintransporter aus bislang ungeklärter Ursache in die Mittelleitplanke eingeschlagen. Das Fahrzeug blieb auf der Fahrerseite auf dem mittleren Fahrstreifen liegen. Zwischenzeitlich war der Verkehr bereits zum Erliegen gekommen.

Bei Eintreffen der Berufsfeuerwehr und des Rettungsdienstes war der Insasse bereits befreit und wurde durch Ersthelfer auf dem Standstreifen betreut. Die Maßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich auf die Absperrung der Einsatzstelle, die rettungsdienstliche Versorgung des Insassen sowie das Freiräumen der Fahrbahn von Trümmerteilen und Fahrzeug.

Durch die Maßnahmen der Feuerwehr und die spätere Unfallaufnahme der Polizei war es zu einer zwischenzeitlichen Komplettsperrung der Autobahn in diesem Bereich gekommen. Lobenswert zu erwähnen ist die sehr gut gebildete Rettungsgasse.