Vogelgrippe - Aufstallungspflicht & Biosicherheitsmaßnahmen

Ab sofort gelten für das Stadtgebiet Remscheid die sogenannte Aufstallpflicht und die Verpflichtung zur Vornahme von Biosicherheitsmaßnahmen. Das hat das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANU NRW) mit sofortiger Wirkung verfügt.

Was bedeutet die Aufstallpflicht?

Mit der Aufstallungspflicht will das Ministerium den Kontakt zwischen Hausgeflügel und Wildgeflügel verhindern und so die Gefahr minimieren, dass Erreger übertragen werden. Die Anordnung gilt aktuell für Gebiete in 16 Kreisen und kreisfreien Städten in Nordrhein-Westfalen.

Als "Aufstallung" gilt entweder eine geschlossene Stallhaltung oder eine Haltung unter einem nach oben und seitlich geschlossenen Unterstand. 

Biosicherheitsmaßnahmen

Um die Gefahr einer Einschleppung zu verhindern, hat das Düsseldorfer Ministerium wichtige Schutzmaßnahmen benannt. Die Schutzmaßnahmen gelten ab dem 16. November für alle geflügelhaltenden Betriebe sowie für Zoos, Vogelparks und ähnliche Einrichtungen. Im Einzelnen: 

  • Eingänge zu den Geflügelhaltungen sind mit geeigneten Einrichtungen zur Schuhdesinfektion zu versehen (Desinfektionswannen oder -matten)
  • Betreten der Geflügelhaltungen nur mit Schutzkleidung
  • Umfassende Reinigung und Desinfektion nach jeder Ausstallung sowie der Transportmittel (Fahrzeuge und Behältnisse)
  • Nachmeldung von Geflügelhaltungen (auch Hobbyhaltungen) beim zuständigen Veterinäramt und der Tierseuchenkasse NRW
  • Verbot von Geflügelbörsen und Märkten sowie ähnlichen Veranstaltungen
  • Verbot des Zukaufs von Geflügel über Geflügelmärkte, Geflügelbörsen oder mobile Geflügelhändler 

Warum ist Remscheid von der Anordnung betroffen?

Seit dem 8. November wurden über 100 Fälle von Hochpathogener Aviärer Influenza (HPAI), Subtyp H5N8, in Wildvögeln in mehreren Bundesländern nachgewiesen. Auch vier Hausgeflügelbestände in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein waren betroffen. Heute (18.11.) wurde ein Verdacht bei einem Wildvogel im Kreis Wesel als H5N8 HPAI bestätigt. Aus diesem Grund werden die bisher gemäß Geflügelpestverordnung ausgewiesenen Risikogebiete ausgeweitet und es wird die Aufstallung von Geflügel in diesen Gebieten angeordnet. Die Aufstallung muss in jeder Gemeinde erfolgen, in der die Geflügeldichte 1.000 Stück Geflügel pro Quadratkilometer überschreitet. Das trifft auch auf Remscheid zu. 

Mit beiliegender Pressemitteilung der Stadt Solingen hat das Bergische Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt (BVLA) heute umfassend über die Pflichten und Verhaltensregeln informiert, die für Geflügelhalter in festgestellten Risikogebieten verbindlich gelten.

Weil das LANU NRW für Remscheid zwischenzeitlich Aufstallungspflicht und Biosicherheitsmaßnahmen angeordnet hat, treffen diese Verpflichtungen ab sofort auf alle Geflügelhalter in Remscheid zu.


18.11.2016
 

Pressestelle

Frau Viola Juric