Fahrbahnsanierung Ringstraße 2. Bauabschnitt

Die Stadt Remscheid setzt die Erneuerung der Fahrbahn in der Ringstraße fort. Ab dem 7. August wird die Ringstraße zwischen der Hentzenallee und der Hackenberger Straße zur Einbahnstraße. Die Fahrtrichtung von der Kreuzung Rader Straße in Richtung Hackenberger Straße bleibt als Einbahnstraße aufrechterhalten.

Der aus Lüttringhausen kommende Verkehr wird bereits mit einer Umleitungsempfehlung über die Lüttringhauser Straße und Wupperstraße bis zur Kreuzung Ring-/Rader Straße geführt. An der Kreuzung Ring-/Hackenberger Straße wird der Verkehr über die Hackenberger Straße und Röntgenstraße umgeleitet. Hierzu wird die Röntgenstraße zur talwärts führenden Einbahnstraße.

In der ersten Bauphase wird die (in Fahrtrichtung Hackenberger Straße/Lüttringhausen) linke Fahrbahnseite bearbeitet und die einmündenden Straßen Hentzenallee, Fritz-Reuter-Straße und Christhauser Straße haben solange keine Durchfahrtmöglichkeit auf die Ringstraße. Auch hier muss dann über die Röntgenstraße bzw. Hackenberger Straße an- und abgefahren werden.

In der zweiten Bauphase wird auf die andere (rechte) Fahrbahnseite gewechselt. Wobei dann die auf dieser Seite einmündenden Straßen immer eine durch die Baustelle bedingte engere Zufahrt zur Ringstraße aufweisen. Die einzelnen Baufelder werden so eingerichtet, dass immer die Hälfte der Einmündung zur Verfügung steht. Lediglich bei der Werner-von-Siemens Straße ist aufgrund des geringen Platzangebots keine Verbindung zur Ringstraße in dieser Bauphase mehr möglich.

Je nach Witterung muss je Bauphase mit einer Bauzeit von rund zwei Monaten, insgesamt also von rund vier Monaten (Anfang August bis Ende November) gerechnet werden.

Vor dem Röntgengymnasium wird für die Schüler eine Fußgängerschutzanlage errichtet und die Einhaltung der Geschwindigkeit von 30 km/h wird besonders überwacht. Die Vorfahrtsregelungen in der Teichstraße und in der Albrecht-Thaer-Straße werden für die Dauer der Maßnahme geändert. Es ist bei der Einfahrt in die Röntgenstraße jeweils Vorfahrt zu achten.

Die gewohnten Bushaltestellen im Baufeld werden während der Baumaßnahme nicht angefahren. Sie werden jeweils auf der Ringstraße vor und hinter das Baufeld verlegt. Die Buslinien in der Umleitungsstrecke erhalten eine Ersatzhaltestelle in der Röntgenstraße zwischen der Albrecht-Thaer Straße und dem Montanusweg.

Fußgänger können das Baufeld jeweils nur am Anfang und am Ende queren.

Hinweis:

Die beiliegenden Pläne U1 "Großräumige Umleitung über Lüttringhauser Straße/Poststraße/Wupperstraße" und U2 "Umleitung über Hackenberger Str./Röntgenstraße" stammen von Andreas Piontek, Zeppelin Rental GmbH Baustellen- und Verkehrssicherung. Er hat die Urheberrechte und stimmt einer kostenlosen Veröffentlichung zu.


03.08.2017