Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 660

Gebietsabgrenzung des Bebauungsplanes Nr. 660
Der Haupt-, Finanz- und Beteiligungsausschuss der Stadt Remscheid hat am 8. März 2018 beschlossen, den Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 660 mit der Begründung einschließlich zugehöriger Anlagen und den wesentlichen bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen öffentlich auszulegen.

Die städtebauliche Situation entlang der Straße Schüttendelle beziehungsweise Vieringhausen wird durch ein Nebeneinander unterschiedlicher Nutzungen geprägt. Hier finden sich beispielsweise Wohngebäude, Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe sowie ein Einzelhandelsbetrieb in einer teilweise ungeordneten städtebaulichen Umgebung. Mit dem Bebauungsplan Nr. 660 soll ein städtebaulicher Rahmen entwickelt werden, in dem die bestehende Nutzungsmischung zwischen Wohnen und Gewerbe verträglich und zukunftsfähig entwickelt werden kann.

Der Lebensmitteleinzelhandel entwickelt sich kontinuierlich weiter. Diese Entwicklungen treffen auf das stadtplanerische Idealbild eines möglichst engmaschigen Nahversorgungsnetzes mit dem Ziel, die Bürgerinnen und Bürger mit Gütern des täglichen Bedarfs zu versorgen.

Nach Nutzungskartierungen und aus städtebaulichen Überlegungen heraus ergibt sich für den nord-östlichen Bereich des ehemaligen Geltungsbereichs kein planungsrechtlicher Regelungsbedarf. Deswegen wurde der Geltungsbereich auf 6,14 Hektar verkleinert.

Die Offenlage des Bebauungsplanes Nr. 660 findet von Dienstag, 3. April, bis einschließlich Mittwoch, 9. Mai, im Fachdienst Stadtentwicklung, Wirtschaft und Liegenschaften, Ludwigstraße 14, 2. Obergeschoss, 42853 Remscheid, während dieser Zeiten statt:

  • Montag, Mittwoch, Donnerstag 8 - 16 Uhr,
  • Dienstag 8 - 17.30 Uhr,
  • Freitag 8 - 12 Uhr
  • sowie nach telefonischer Vereinbarung unter der Rufnummer (0 21 91) 16 - 33 39.

Während dieser Frist hat jedermann Gelegenheit zur Einsichtnahme und kann Stellungnahmen schriftlich, zur Niederschrift oder per E-Mail (geschützte E-Mail-Adresse als Grafik) beim Fachdienst Stadtentwicklung, Wirtschaft und Liegenschaften einreichen.


27.03.2018
 

Pressestelle

Frau Viola Juric