Stellenangebot SB Jugendsozialarbeit

Bei der Stadt Remscheid ist im Fachdienst 2.51 -Jugend, Soziales und Wohnen- in der Abteilung Kinder- und Jugendförderung zum 01.01.2018 die Stelle 

Jugendsozialarbeiterin/Jugendsozialarbeiter  

in Vollzeit mit 39 Stunden pro Woche zu besetzen. 

Die Stelle ist nach Entgeltgruppe S 12 TVöD-SuE ausgewiesen. 

Die Jugendsozialarbeit erbringt ihre Unterstützungs- und Beratungsleistungen nach § 13 SGB VIII als eigenständiger Partner zu einem großen Teil im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung gemeinsam mit der Arbeitsagentur und dem Job-Center in der neu geschaffenen gemeinsamen Jugendberufsagentur. 

Zu den wesentlichen Aufgaben im Rahmen der Jugendsozialarbeit gehören:

  • Jugendberatung nach § 13 SGB VIII
  • Aufsuchende Sozialarbeit nach § 13 SGB VIII
  • Mitarbeit bei der Konzeptentwicklung der Jugendberufsagentur
  • Verbesserung der Kooperation mit den Akteuren und Partnern im Übergang Schule/Beruf im Rahmen der Jugendberufsagentur und darüber hinaus
  • Mitarbeit bei der Maßnahmenplanung der Jugendberufsagentur
  • Vermittlung junger Menschen in Maßnahmen, Ausbildung und Arbeit
  • Netzwerkarbeit
  • Mitarbeit in der AG Jugendsozialarbeit
  • Mitarbeit an der Verbesserung der Transparenz der Angebote und Maßnahmen für junge Menschen, ihre Eltern und die Akteure im   Handlungsfeld
  • Gewinnung von Betrieben für eine engere Kooperation
  • Abstimmung der Angebote der Träger
  • Beratung für Träger von Leistungen im Übergang Schule/Beruf
  • Mitarbeit an der Verbesserung der Übergänge und Zugänge zu den Angeboten der Akteure und Partner der Jugendsozialarbeit
  • Mitarbeit bei der Bedarfsermittlung

Ihr Profil:

  • abgeschlossene Fachhochschulausbildung der Fachrichtung Sozialarbeit/Sozialpädagogik (Diplom oder Bachelor B.A.)
  • Erfahrungen in der Jugendhilfe (besonders in der Jugendsozialarbeit)
  • Beratungskompetenz
  • Kommunikationsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen
  • Rechtskenntnisse
  • Kooperationsgeschick
  • Organisationsgeschick und Selbständigkeit
  • Flexibilität und Belastbarkeit
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Teamfähigkeit

Sie sollten im Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B sein.

Angebot:

  • Eingruppierung in die Entgeltgruppe S 12 TVöD-SuE
  • Selbständiges Arbeiten
  • Zusammenarbeit in einem motivierten Team
  • Fortbildungen und fachliche Beratung

Haben Sie Fragen?

Nähere Auskünfte erteilt Herr Ketterer unter 02191/16-2738 oder geschützte E-Mail-Adresse als Grafik 

Die Stadt Remscheid liegt mit ca. 113.000 Einwohnern inmitten des Bergischen Landes, verkehrsgünstig an der A 1 und bietet die gesamte Infrastruktur einer kreisfreien Stadt. Die Großzentren an Rhein und Ruhr sind ca. 45 km entfernt und auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.

Die Stadt Remscheid bemüht sich um die besondere Förderung von Frauen. Die Auswahlentscheidung erfolgt unter Berücksichtigung des Landesgleichstellungsgesetzes NRW. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. 

Im Interesse der Förderung und beruflichen Gleichstellung sind Bewerbungen Schwerbehinderter oder gleichgestellter Menschen im Sinne des SGB IX erwünscht. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch in Teilzeit zu besetzen. Über den Umfang und die Verteilung der Arbeitszeit entscheidet die Leitung des Fachbereichs nach den dienstlichen Erfordernissen.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, Tätigkeitsnachweise etc.) bis zum 03.09.2017 an die:

Stadt Remscheid

Der Oberbürgermeister

Fachdienst Personal und Organisation

42849 Remscheid.

 

Kontakt

+49 (2191) 16 2738
+49 (2191) 16 2236