Stellenangebot SB Eingliederungshilfe/ambulante Pflege

Bei der Stadt Remscheid ist im Fachdienst 2.51 - Jugend, Soziales und Wohnen - in der Abteilung "Hilfen für Senioren und behinderte Menschen" ab sofort eine Stelle

Sachbearbeitung "Hilfe zur Pflege und Eingliederungshilfe SGB XII außerhalb von Einrichtungen"

in Vollzeit mit 39 Stunden pro Woche zu besetzen. 

Die Stelle ist im Stellenplan nach EG 9 c TVöD ausgewiesen.

Das Aufgabengebiet umfasst folgende Schwerpunkte:

Sicherung der häuslichen Versorgung pflegebedürftiger Menschen mit finanziellen Leistungen der Sozialhilfe, um es ihnen zu ermöglichen, möglichst lang und selbständig in ihrem eigenen häuslichen Umfeld zu leben und so einen Umzug in eine stationäre Pflegeeinrichtung zu vermeiden. Dazu gehört die Bearbeitung von Anträgen zu allen ambulanten pflegerischen Hilfen, wie auch Hilfen zur Tagespflege, sowie Verhinderungs- und Kurzzeitpflege nach dem SGB XII.

Mit dem Ziel der gesellschaftlichen Inklusion behinderter Menschen ist deren Teilhabe durch finanzielle Leistungen der Eingliederungshilfe nach dem SGB XII im Einzelfall zu ermöglichen. Auch dazu ist über Leistungsanträge im Einzelfall zu entscheiden. Häufig handelt es sich um finanzielle Hilfen für Integrationshelfer, die Kinder und Jugendliche zur Schule oder in den Kindergarten begleiten. Aber auch Hilfen für erwachsene behinderte Menschen kommen in Frage, um ihnen ein eigenständiges und selbständiges Wohnen mit betreuender Unterstützung außerhalb einer stationären Einrichtung zu ermöglichen.

Damit ist ein wesentliches Merkmal des Arbeitsbereiches benannt: Der Umgang mit gesundheitlich eingeschränkten und/oder behinderten Menschen aller Altersgruppen und mit unterschiedlichsten gesellschaftlichen Hintergründen. 

Über die Leistungsanträge ist unter Berücksichtigung der individuellen Besonderheiten des jeweiligen Einzelfalles zu entscheiden. Dazu gehört: 

  • Beratung und Information im Zusammenhang mit Leistungsanträgen zu allen Leistungen im Rahmen der Sozialgesetzgebung und speziell zum SGB IX, XI und XII
  • Bearbeitung und Entscheidung von Leistungsanträgen mit allen nach dem SGB XII oder nach anderen Sozialgesetzbüchern im Einzelfall erforderlichen Leistungen
  • Feststellung des sozialhilferechtlichen Hilfebedarfs
  • Sicherung des Nachrangs der Sozialhilfe, durch Prüfung eigener Hilfsmöglichkeiten, vorrangiger Leistungen von Dritten, sowie der wirtschaftlichen Verhältnisse der Antragsteller,
  • Abstimmung des Bedarfs und Koordination der Leistungen mit am Verfahren beteiligten Dritten (z.B. Angehörige, Betreuer, Pflegedienste, Pflegekassen, dem amtsärztlichen Dienst, Schulen, Kindergärten, Jugendhilfe und anderen öffentlichen Stellen).

Vorausgesetzt werden:

  • Erfolgreicher Abschluss der Laufbahnprüfung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 nichttechnischer Verwaltungsdienst (ehemals gehobener nichttechnischer Dienst) bzw. erfolgreicher Abschluss des 2. Angestelltenlehrgangs, ersatzweise ein abgeschlossener Bachelorstudiengang der Fachgruppe Rechtswissenschaften oder 1. Staatsexamen
  • Selbständiges Handeln und Initiative bei der Aufgabenwahrnehmung,
  • Verantwortungsbereitschaft und Engagement,
  • Kommunikationsfähigkeit,
  • Teamfähigkeit in der Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen,
  • Belastbarkeit und Verhandlungsgeschick
  • Einfühlungsvermögen in die unterschiedlichsten Lebenssituationen pflegebedürftiger und/oder behinderter Menschen

außerdem:

  • PC - Grundkenntnisse,
  • Kenntnisse in der Anwendung von Microsoft Office (Word, Excel, Outlook),
  • und die Bereitschaft spezielle DV - Verfahren zu erlernen und anzuwenden.

Geboten wird:

  • eine abwechslungsreiche Tätigkeit,
  • eine gute Zusammenarbeit im Rahmen eines bewährten Teams,
  • selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten. 

Sollten Sie noch Fragen haben, erhalten Sie weitere Auskünfte von Herrn Dietl, Tel.: 0 21 91/ 16 38 82 oder Frau Eles, Tel.: 0 21 91 / 16 23 69. 

Die Stadt Remscheid liegt mit ca. 113.000 Einwohnern inmitten des Bergischen Landes, verkehrsgünstig an der A 1 und bietet die gesamte Infrastruktur einer kreisfreien Stadt. Die Großzentren an Rhein und Ruhr sind ca. 45 km entfernt und auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Weitere Informationen sind unter www.remscheid.de zu erfahren. 

Die Stadt Remscheid bemüht sich um die besondere Förderung von Frauen. Die Auswahlentscheidung erfolgt unter Berücksichtigung des Landesgleichstellungsgesetzes NRW. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Im Interesse der Förderung und beruflichen Gleichstellung sind Bewerbungen Schwerbehinderter oder gleichgestellter Menschen im Sinne des SGB IX erwünscht. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch in Teilzeit zu besetzen. Über den Umfang und die Verteilung der Arbeitszeit entscheidet die Leitung des Fachbereichs nach den dienstlichen Erfordernissen.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, Tätigkeitsnachweise etc.) bis zum 20.10.2017 an die:

Stadt Remscheid

Der Oberbürgermeister

Fachdienst Personal und Organisation

42849 Remscheid

 

Kontakt

+49 (2191) 16 3087
+49 (2191) 16 3882