Übergang Schule - Beruf

KAoA

Berufs- und Studienorientierung an allgemeinbildenden Schulen

Berufs- und Studienorientierung wird künftig obligatorisch in allen allgemeinbildenden Schulen ab Klasse 8 stattfinden.

Mit der Einführung von sogenannten „Standardelementen“ sollen alle Schülerinnen und Schüler in ihrem individuellen Entwicklungsprozess unterstützt werden und die Möglichkeit erhalten, sich mit verschiedenen Berufsperspektiven auseinanderzusetzen.

Eine Potenzialanalyse bietet den Jugendlichen die Gelegenheit, ihre Neigungen und Interessen, Stärken und Fähigkeiten zu erfahren, gerade auch über den schulischen Rahmen hinaus.

Das frühzeitige Kennenlernen von Arbeits- und Berufswelt in Form von Berufsfelderkundungen und regelmäßigen Praktika unterstützt sie, eine fundierte Berufswahlentscheidung treffen zu können.

Das Angebot einer kontinuierlich begleitenden individuellen Beratung stärkt die jungen Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und Selbstreflexion.

Die Schülerinnen und Schüler dokumentieren ihre individuellen Erfahrungen und Erkenntnisse in einem Portfolioinstrument, welches sie bis zum Ende ihrer Schulzeit begleitet.

Auf dieser fundierten Grundlage entwickeln sie eine passende Anschlussperspektive für Berufsausbildung oder Studium, die später in einer Anschlussvereinbarung festgehalten wird.

Zu Beginn des Schuljahres findet in Remscheid in allen Schulen ein Informationsabend für die Eltern der 8. Klassen statt. Die Koordinator*innen für Berufs- und Studienorientierung an den Schulen geben zusammen mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Remscheid und Fachleuten aus der bergischen Wirtschaft eine Einführung in das Thema und stehen für Fragen zur Verfügung.

 

KAoA kurz erklärt

KAoA Film

ESF MAGS