Fairtrade Town

Remscheid ist "Fairtrade Town“. Mit diesem Titel erhält der Umgang mit fairen Produkten ein besonderes Gewicht.

Am 20.12.2016 überreichte Manfred Holz, Fairtrade-Ehrenbotschafter von Transfair e.V., in einer Feierstunde die Urkunde an Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz.

Viele Beteiligte sind nun dabei und freuen sich, fair gehandelte Produkte einzusetzen. Aktuelle Listen sind rechts in der Infobox zu finden.

Der Titel gilt nun für zwei Jahre und muss selbstverständlich mit Leben gefüllt werden. Aktionen, Veranstaltungen, Vernetzungen mit weiteren Interessierten und den Nachbarkommunen sind schon angedacht. Die aktuellen Beteiligten wollen in ihrem Bereich den Einsatz fairer Produkte verstärken.

Verschiedene Kriterien waren für den Titel zu erfüllen:

  1. Ratsbeschluss zur Unterstützung des fairen Handels. Bei allen öffentlichen Sitzungen sowie im Büro des Oberbürgermeisters werden mindestens zwei fair gehandelte Produkte eingesetzt.
    Der Ratsbeschluss erfolgte bereits 2011 und seitdem wird fair gehandelter Kaffee und Zucker, teilweise auch Gebäck, für Besprechungen und politische Ausschüsse in der Stadtverwaltung Remscheid eingesetzt.
  2. Eine lokale Steuerungsgruppe koordiniert die Aktivitäten zur Erlangung des Titels.
    In Remscheid beteiligen sich in der 2016 neu gegründeten Projektgruppe der F(l)air-Weltladen-Lüttringhausen, CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, GEPA, FSI - Forum für soziale Innovation und Stadt Remscheid.
  3. Lokale Einzelhandelsgeschäfte, Floristen, Cafés und Restaurants bieten mindestens zwei fair gehandelte Produkte an. 22 Geschäfte und 11 Gastronomen sind für Remscheid erforderlich. 
    Beteiligung ist erwünscht! Die  Liste soll erweitert werden.
  4. Schulen, Vereine und Kirchen verwenden fair gehandelte Produkte. Jeweils eine Schule, ein Verein und eine Kirche sollen sich in Remscheid beteiligen.
    Auch hier ist die Liste nicht geschlossen.
  5. Berichte in den örtlichen Medien zum Thema fairer Handel und Fairtrade Town-Kampagne, sowohl in den Print- als auch in den online-Medien.

Interessierte, vor allem Gastronomen, Handel, Schulen, Kirchen und Vereine/Verbände sind herzlich willkommen und können sich an Manfred Brauers, F(l)air-Weltladen-Lüttringhausen, E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik, oder Sophia Merrem, FSI - Forum für soziale Innovation gGmbH, E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik, wenden.