Bildung für nachhaltige Entwicklung - Zirkel des Lernens

Die Verankerung des nachhaltigen Denkens in allen Bereichen des Bildungssystems ist für den Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft von zentraler Bedeutung.

Aus dieser Überzeugung entstand Anfang 2016 im Bergischen Städtedreieck die Idee, gemeinsam ein Konzept zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zu entwerfen und im Städtedreieck in Wuppertal, Solingen und Remscheid umzusetzen.

Ein erfolgreicher Wandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft kann nur gelingen, wenn die heranwachsende Generation die entsprechenden Kenntnisse über Nachhaltigkeit verinnerlicht, neue Perspektiven entwickelt und diese auch anwendet.

Ein kontinuierlicher, partizipativer und lösungsorientierter Lernprozess ist eine Grundvoraussetzung für die notwendigen institutionellen und gesellschaftlichen Veränderungen sowie Verhaltensänderungen, die zu einer nachhaltigen Gesellschaft führen. Grundlegende Kenntnisse über soziale, ökologische und globale Zusammenhänge, die damit verbundenen aktuellen globalen Herausforderungen und deren Konsequenzen für unseren Lebensstil, Natur und Umwelt und eine soziale, gerechte und friedliche Entwicklung unserer Gesellschaft sind dringend gefragt.

Mit dem Projekt „Zirkel des Lernens“ werden diese Grundvoraussetzungen für eine nachhaltige Bildung und Kompetenz in einem strukturierten und begleiteten Angebot für die Schulen ausgestaltet.

Die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen der Stadt Remscheid, außerschulischen BNE Bildungspartnern und Schulen ergänzt das Angebot. Im September 2017 ist das Projekt in Remscheid gestartet.

Diese Remscheider Schulen sind im Projekt aktiv:

Nelson-Mandela-Sekundarschule
Albert-Einstein-Gesamtschule
Röntgen-Gymnasium
Sophie-Scholl-Gesamtschule
Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium
Leibniz-Gymnasium