Sanierung Grundschule Hasenberg

Die Nationale Klimaschutzinitiative sieht auch die finanzielle Förderung einer ausgewählten investiven Klimaschutzmaßnahme vor. Es ist beabsichtigt, die Schulturnhalle der Grundschule Hasenberg und die Wärmeerzeugung der gesamten Schule zu sanieren. Im Rahmen der Erstellung des Klimaschutzteilkonzeptes „Klimaschutz in eigenen Liegenschaften“ durch den Fachdienst Gebäudemanagement und der damit verbundenen Zustandserfassung wurde das Gebäude untersucht und bewertet. Es ist die energetische Sanierung der Gebäudehülle (Fassade, Dach, Fenster, Türen) der Turnhalle in Verbindung mit der Ergänzung der Wärmeerzeugungsanlage des gesamten Objekts durch einen Holzpelletkessel geplant.

Beschreibung des energetischen Sanierungsvorhabens

Die Gemeinschaftsgrundschule Hasenberg wurde am 1. Februar 1968 im damaligen neuen Remscheider Wohngebiet Hasenberg eröffnet. Die GGS Hasenberg wird zweizügig geführt; es werden etwa 180 Kinder in 8 Jahrgangsklassen unterrichtet. In der Schule findet auch eine Betreuung der Schülerinnen und Schüler im offenen Ganztag statt. In der Turnhalle findet neben dem Schulsport verschiedener Vereinssport statt. So dass die Halle an allen Wochentagen rund 11 Stunden im Betrieb ist.

Im Rahmen des Projektes „Klimaschutz in eigenen Liegenschaften“ und der damit verbundenen Zustandserfassung wurde die Grundschule Hasenberg und auch explizit die Turnhalle untersucht und bewertet. Aus der Untersuchung ergibt sich ein hohes Energieeinsparpotenzial und eine hohe Sanierungspriorität für die Sporthalle der GGS Hasenberg. Neben einem hohen Energieeinsparpotenzial ist der schlechte Zustand der Glasbaustein-Fassade Grund für eine hohe Priorität für die Sanierung dieses Gebäudes. Zudem ergab die Analyse, dass gerade die Grundschule Hasenberg besonders für den Einsatz eines Holzpelletkessels geeignet ist, da das zusätzlich benötigte Pelletlager mit geringem Aufwand im ehemaligen Öl-Lager der Schule errichtet werden kann. Die geplante Heizungsanlage ermöglicht somit die Versorgung der gesamten Schule mit Wärme aus Erneuerbarer Energie. Dies hat entsprechend eine deutliche Reduzierung der CO2-Emissionen zur Folge, die weit über 70% liegen wird.

Bei der ausgewählten Maßnahme im Rahmen des Klimaschutzmanagements stehen die energetische Sanierung der Turnhalle im Fokus sowie die effiziente und ökologische Wärmeversorgung der gesamten Schule.
Die Sanierung der Gebäudehülle der Turnhalle umfasst die Ertüchtigung der Außenwände, die Erneuerung des Dachaufbaus und den Umbau der maroden Glasbaustein-Fassade zu einer Verglasung mit Wärmeschutz-Fenstern. Die Außenwände, das Dach und die Fenster werden dahingehend verbessert, dass die U-Werte der Baute die Anforderungswerte der Energieeinspar-Verordnung von 2014 um 30% unterschreiten. Dies entspricht den vorgeschlagenen Maßnahmen des Klimaschutzteilkonzepts „Klimaschutz in eigenen Liegenschaften für ausgewählte Gebäude der Stadt Remscheid“.
Der Wärmebedarf der gesamten Schule soll zukünftig zu einem großen Anteil aus Erneuerbarer Energie gedeckt werden. Hierzu wird eine neue Pelletkessel-Anlage errichtet. Die lediglich durch einen bereits bestehenden Brennwertkessel im Bereich der Spitzenlasten unterstütz wird. Das Lager für die Pellets kann platz- und kosteneffizient im ehemaligen Öltank-Raum hergerichtet werden.
Zudem wird die Warmwasserversorgung (Warmwasserspeicher) der Turnhalle modernisiert und mit einer neuen Frischwasserstation ausgestattet. Hierdurch kann weitere Heizenergie gespart werden, da die neue Technik auf die Warmwassernutzung in der Sporthalle ausgelegt ist und die Bereitschafts-Wärmeverluste reduziert werden können.
In der Turnhalle der Grundschule Hasenberg ist des Weiteren die Erneuerung der Hallenbeleuchtung mit energieeffizienten LED-Leuchten geplant. Die neue Beleuchtung soll über eine Tageslicht- und Präsenzsteuerung geregelt werden. Hierfür wurde ein gesonderter Förderantrag für den Einbau hocheffizienter LED-Beleuchtung für die Sanierung der Innen- und Hallenbeleuchtung der Turnhalle im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gestellt.

Förderzusagen

Inzwischen liegen die Förderzusagen aus der "Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (Kommunalrichtlinie)vor: 

  • Förderkennzeichen 03 K0 7139 – Sanierung der Hallenbeleuchtung in der Turnhalle der GGS Hasenberg auf hocheffiziente LED-Beleuchtungstechnik mit Tageslicht- und Präsenzsteuerung 
  • Förderkennzeichen 03 K0 4355M – Energetische Sanierung der Schulturnhalle sowie Erneuerung der Wärmeerzeugung der Grundschule Remscheid-Hasenberg

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.