Arbeitskreise und Gremien

Für Fachkräfte ist die Arbeit in Gremien und Arbeitskreisen wichtig für den inhaltlichen und fachlichen Austausch und die Vernetzung mit Kolleg/innen aus gleichen, ähnlichen oder anderen Arbeitsfeldern und damit auch mit Problemstellungen im (multi)professionellen Bereich. Gegenseitige Information  und Unterstützung, aber auch gemeinsame Aktivitäten bereichern und befördern die professionelle Tätigkeit in jedem Arbeitsfeld.

Jugendhilfeausschuss:

Der Jugendhilfeausschuss (JHA) ist neben der Verwaltung der zweite Teil des zweigliedrigen Jugendamtes. Im Unterschied zu den übrigen kommunalen Ausschüssen gehören dem JHA neben Ratsmitgliedern auch stimmberechtigte Vertreter/innen der freien Jugendhilfe und der Wohlfahrtspflege an (siehe §§ 69-71 SGB VIII, 1. AG-KJHG NRW). Dies unterstützt die Qualifikation des JHA als Fachausschuss in seiner Verantwortung für die Erörterung von Problem- und Bedürfnislagen junger Menschen und ihrer Familien, für die Weiterentwicklung der Jugendhilfe, für die Jugendhilfeplanung und die Kooperation mit der freien Jugendhilfe.

Die Organisation und Aufgabenwahrnehmung des Jugendamtes ist in der Jugendamtssatzung der Stadt Remscheid geregelt.

www.remscheid.de/rathaus-und-politik/medienpool/ortsrecht/0.13.4_520_Jugendamtssatzung.pdf

Arbeitsgemeinschaften nach § 78 SGB VIII:

" Die Träger der öffentlichen Jugendhilfe sollen die Bildung von Arbeitsgemeinschaften anstreben, in denen neben ihnen die anerkannten Träger der freien Jugendhilfe sowie die Träger geförderter Maßnahmen vertreten sind. In den Arbeitsgemeinschaften soll darauf hingewirkt werden, dass die geplanten Maßnahmen aufeinander abgestimmt werden und sich gegenseitig ergänzen." (§ 78 SGB VIII)

In Remscheid existieren 5 Arbeitsgemeinschaften nach § 78 SGB VIII, die sich den unterschiedlichen Arbeitsfeldern der Jugendhilfe widmen und in denen die hier tätigen Träger, Institutionen und Vereine seit z.T. mehr als 20 Jahren zusammenarbeiten. Jede Arbeitsgemeinschaft hat eine verabschiedete Geschäftsordnung, die die Organisation und die Inhalte regelt.

  • AGOT – Arbeitsgemeinschaft Offene Kinder- und Jugendarbeit in Remscheid
  • AGJ – Arbeitsgemeinschaft Verbandliche Kinder- und Jugendarbeit
  • AG-HzE – Arbeitsgemeinschaft Erzieherische Hilfen
  • AG-KITA – Arbeitsgemeinschaft Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen und Kindertagespflege
  • AG-JSA – Arbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit

Weitere Informationen über die Geschäftsführungen der Arbeitsgemeinschaften im Fachdienst Jugend, Soziales und Wohnen.

 

Weitere Arbeitskreise und Vernetzungen:

AG-Kindergesundheit:

Die AG Kindergesundheit ist eine Arbeitsgemeinschaft der Remscheider Gesundheitskonferenz und widmet sich multiprofessionell dem gesunden Aufwachsen von Kindern. Nähere Informationen über die Geschäftsführerin Frauke Türk, Tel. 02191-16-2704 oder geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Remscheider Netzwerk "Kleine Helden"

Siehe "Kinder psychisch kranker Eltern"

 

Kooperation Jugendhilfe und Schule

Die Kooperation von Jugendhilfe und Schule geschieht in unterschiedlichen Zusammenhängen, insbesondere im Arbeitsfeld der Betreuung und Förderung von Schulkindern in der OGS, im Rahmen der Bildungskonferenz oder beim Übergang von der Schule in den Beruf. Die Zusammenarbeit der Einrichtungen aus beiden Systemen erfordert neben der Bereitschaft zur Kooperation ein hohes Engagement der beteiligten Fachkräfte  sowie eine Haltung, die von Respekt und Wertschätzung für die jeweils andere Profession gekennzeichnet ist, damit eine Begegnung und Kooperation auf "Augenhöhe" möglich ist.


Qualitätszirkel

Anlass- und themenbezogen werden Qualitätszirkel je nach Bedarf befristet oder unbefristet eingerichtet, in denen unter Leitung eines Moderators zielorientiert und möglichst zeitnah Problemlösungen und/oder Weiterentwicklungen für konkrete Fragestellungen bzw. Aufträge erarbeitet werden.

 

Planungsgruppen für Veranstaltungen

Gemeinsame Veranstaltungen, Fachtagungen oder Fortbildungen vor Ort fördern die Zusammenarbeit und das gegenseitige Verständnis. Die Vorbereitungen sind jedoch zeit- und personalintensiv. In gemeinsamer Verantwortung werden diese Arbeiten meist träger- und systemübergreifend in Planungs- und Vorbereitungsgruppen wahrgenommen. Ohne diese partnerschaftliche Zusammenarbeit wären Veranstaltungen wie z.B. die Remscheider Jugendhilfetage, die Regionalen Fachtage Offene Kinder- und Jugendarbeit, die JugendKulTour der AGOT, Aktionen zum Weltkindertag oder ein Bergisches Jugendkulturfestival nicht möglich.

Notfallnummern

 

Von A bis Z