Drogen & Sucht

Suchtberatung

Das Thema Suchtmittelkonsum ist ein umfangreicher Bereich. Menschen, die mit diesem Thema konfrontiert sind, stellen sich viele Fragen:

  1. Welche Suchtformen gibt es?
  2. Was sind erste Anzeichen einer Suchtgefährdung?
  3. Wie können sich Menschen mit Suchtproblemen und deren Angehörige behandeln lassen?

Suchtprobleme wirken sich oft auf das ganze Familienleben aus. Sich Rat und Unterstützung zu holen, ist der erste Schritt heraus aus der Isolation und Abhängigkeit.

Die Suchtberatung bietet und entwickelt Hilfen für Alkohol-, Drogen- und Medikamentenabhängige sowie für Menschen mit nicht stoffgebundenen Abhängigkeiten und gibt Hilfestellung zu folgenden Fragen:

  • Wenn ich merke, dass ich die Kontrolle über meinen Alkohol- oder Medikamentenkonsum verliere….
  • Wenn ich illegale Drogen konsumier und aussteigen will….
  • Wenn ich weiter an Automaten spiele, Schulden anhäufe und langsam alles verliere….
  • Wenn mein Kind Drogen oder Alkohol konsumiert und ich die damit verbundenen Risiken nicht einschätzen kann….
  • Wenn mein Partner Alkohol oder Medikamente zu sich nimmt und sich dadurch verändert….
  • Wenn mich die Sucht meines Angehörigen selbst krank macht und ich nicht mehr weiß was ich tun soll…

Die Suchtberatung engagiert sich für Familien mit Suchtproblemen und auch für das Wohl der Kinder. Mit Familien- und Paargesprächen und geeigneten Therapieformen begleitet sie auf dem Weg in ein gesundes Familienleben.

Kompetente Hilfe bei Suchtproblemen für Betroffene, Angehörige und Institutionen bietet in Remscheid die Fachstelle Sucht des Diakonischen Werkes
www.diakonie-kklennep.de/htdocs/index.php?mi=1&sID=0645&lan=de

Notfallnummern

 

Von A bis Z