sexuell übertragbare Infektionen STI

STI ist die Bezeichnung für sexuell übertragbare Infektionen, die im Allgemeinen auch als Geschlechtskrankheiten bezeichnet werden. STI werden hauptsächlich durch sexuelle Kontakte, meist durch den Austausch von Körperflüssigkeiten (z. B. Blut, Sperma, Vaginal- oder Wundsekret) verbreitet. Zu den wichtigsten STI gehören u.a. Chlamydien, Gonorrhoe (Tripper), Hepatitis-B, Herpes genitalis, Humane Papillomviren (HPV) / und HIV/AIDS.

Nach einer Infektion ist eine schnelle medizinische Beratung und Behandlung dringend zu empfehlen, auch zum Schutz des Partners oder der Partnerin. Die meisten dieser Infektionen bzw. Erkrankungen sind gut behandelbar und viele sind auch heilbar. Auch wenn STI nicht immer Symptome verursachen, können sie unerkannt und unbehandelt jedoch zu schweren Krankheitsverläufen und Folgeerkrankungen und/oder Unfruchtbarkeit führen.

Wenn jemand also befürchtet oder die Vermutung hat sich bei einem/r  PartnerIn angesteckt zu haben, sollte er umgehend zu einem Arzt gehen.

Und außerdem: Jede STI - Infektion erhöht ihrerseits das Risiko einer Ansteckung mit einer anderen STI.

Treten Krankheitsanzeichen auf, so gibt es eine Reihe charakteristischer Symptome, die auf sexuell übertragbare Infektionen (STI) hinweisen können. Dazu zählen zum Beispiel:

  1. Ausfluss beim Mann und bei der Frau
  2. Schmerzen beim Wasserlassen, Jucken und Brennen an den Geschlechtsteilen
  3. Bläschen, Warzen und Geschwüre auf der Haut und im Genital- und Analbereich
  4. Schmerzen im Unterleib und beim Geschlechtsverkehr.
  5. Blutungsstörungen
  6. Andere allgemeine Krankheitszeichen ( grippeähnliche Symptome)

 

Weitere Informationen zu sexuell übertragbaren Infektionen und zu einzelnen Krankheitsbildern:

1. Deutsche AIDS-Hilfe

www.aidshilfe.de

2. Deutsche STD (Sexuell Transmitted Diseases) Gesellschaft

www.dstdg.de

Notfallnummern

 

Von A bis Z