Geänderte Baumschutzsatzung tritt in Kraft

Der Rat der Stadt hat in seiner Sitzung vom 13.10.2011 die Änderung der Baumschutzsatzung der Stadt Remscheid beschlossen. Zukünftig fallen Bäume mit einem Umfang ab 120 cm (bisher: 80 cm), gemessen in 100 cm Höhe, unter den Schutz der Satzung. Zusätzlich werden Birken, Weiden und Pappeln aus dem Schutz heraus genommen; bisher waren im Wesentlichen lediglich die Nadel- und Obstbäume ausgenommen.

Die Baumschutzsatzung verbietet weiterhin, geschützte Bäume zu entfernen, zu zerstören, zu schädigen oder ihren Aufbau wesentlich zu verändern. Ausnahmen können unter bestimmten Voraussetzungen durch den Fachdienst Grünflächen und Friedhöfe auf Antrag genehmigt werden.

Für alle Anträge wird eine Verwaltungsgebühr erhoben, deren Höhe vom Prüfaufwand abhängig ist.

Die Änderungen der Baumschutzsatzung sind am 19.11.2011 in Kraft getreten.

Die Stadt Remscheid weist darauf hin, dass über die Baumschutzsatzung hinaus die Vorschriften des Landschaftsgesetzes gelten, wonach Rodung und Zerstörung von Bäumen, Hecken und Gebüschen grundsätzlich zwischen dem 1. März und 30. September verboten sind.
 

Kontakt

+49 (2191) 16 3840