Seminar am 28. November

Wie stellt ein Hausbesitzer fest, dass seine Heizungsanlage optimal eingestellt ist? Welche typischen Schwachstellen gibt es? In diesem Seminar geht es um haustechnische Sanierungsmaßnahmen, die mit geringem Aufwand durchgeführt werden können, wie beispielsweise die Regelung oder Neuinstallation der Heizungspumpe, die Durchführung eines hydraulischen Abgleichs, der Einbau voreinstellbarer Thermostatventile oder den Austausch des Kessels.
  • Termin: Mittwoch, 28. November
  • Uhrzeit: 18.30 bis 20.45 Uhr
  • Ort: VHS Remscheid, Elberfelder Str. 32, 42853 Remscheid
  • Referent: Dipl.-Ing. Peter Lückerath, Ingenieur und Energieberater
  • Kosten: pro Person 6 Euro 

Zum Inhalt

Ist eine neue Heizung unumgänglich, dann sollte man über effiziente und sparsame Alternativen nachdenken, denn die Energievorräte werden knapper und die Energiepreise steigen.

Unsicherheit bei Öl- und Gaspreisen, hohe Investitionen in alternative Systeme wie Pellets, Solarthermie, Wärmepumpen oder Micro-Blockheizkraftwerke: Die Wahl der richtigen Heizung wird immer schwieriger. Im Seminar werden die wichtigsten Zahlen und Fakten zur Wirtschaftlichkeit und wesentliche Rahmenbedingungen für einen effizienten Betrieb der Heizsysteme erörtert. Vor- und Nachteile der einzelnen Systeme finden ebenfalls Beachtung. Die aktuellen Förderprogramme von Bund und Land werden vorgestellt.

Eine Modernisierung der Heizungsanlage ist grundsätzlich in Betracht zu ziehen, wenn die Heizungsanlage älter als 15 Jahre ist, die Abgasverluste über 10 Prozent liegen, der Heizkessel mit konstant hoher Temperatur betrieben wird oder im Schornstein Feuchteschäden auftreten.

______________________________ 

Um Anmeldung wird gebeten:

VHS Remscheid, Telefon (0 21 91) 16 – 27 86, E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Fachdienst Umwelt der Stadt Remscheid, Telefon (0 21 91) 16 – 33 13, E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik


13.11.2012
 

Kontakt

+49 (2191) 16 3648