Jugendtheaterprojekt „Close up“ am 16. Februar im TOT

Logo Kommunales Integrationszentrum
Logo Kommunales Integrationszentrum
Das preisgekrönte Wuppertaler Jugendtheaterprojekt „Close up“ gastiert am 16. Februar um 19.30 Uhr mit seinem Stück „Tenebris“ im Teo Otto Theater in Remscheid.

Das junge Theaterensemble unter der künstlerischen Leitung von Charlotte Arndt und Dilara Baskinci lassen in diesem abstrakten Werk „Nahaufnahmen“ über Angst und Starrheit der Anderen, Flucht- und Lebensgeschichten von Geflüchteten aus einer anderen Perspektive betrachten.

Was, wenn wir stille Beobachter um und über uns hätten, die unsere Taten, aber auch Untaten mit ansähen?

Was, wenn diese Beobachtungen schon immer da gewesen wären, aber erst jetzt zu uns sprächen?

Was, wenn es der Mond wäre, der auf uns herabschaut? Das Meer wäre, das uns umgibt? Die Dunkelheit wäre, die uns ängstigt?

Das Gewissen wäre, auf das wir nicht mehr hören? Was würden sie uns sagen? Und was würden wir antworten? Würden wir unsere Taten überdenken? Oder würden wir uns in den Schutz der Unwissenheit flüchten?

Das Stück ist auch die emotionsreiche Fluchtgeschichte des 18-jährigen Mohammed aus Afghanistan. Mohammed lebt in Remscheid. Er wirkt erschöpft und älter, seiner jugendlichen Naivität beraubt. Er lächelt traurig. Auf seiner Flucht erlebte er viel Schmerzliches; Angst und Ungewissheit waren seine täglichen Begleiter. Zurück in Afghanistan ließ er nur seine Jugend; Familie hat er keine mehr. In Deutschland hoffte er auf ein neues, sicheres Leben. Er lernte Deutsch, suchte Anschluss.  Doch nun erreichte ihn vor kurzem ein Brief, ein Abschiebebescheid.

Tenebris bedeutet Dunkelheit; Dunkelheit, in die wir uns alle selbst begeben, wenn wir uns dazu entscheiden, wegzuschauen. Dunkelheit, in der sich auch viele Geflüchtete begeben, wenn sie sich entschließen, mit Booten übers Meer zu fahren. Was passiert dort, wenn es Nacht wird und der Mond das Einzige ist, der ein wenig Licht spendet?

Diesen Fragen gehen das  jugendliche Ensemble der 14- 19 jährigen Darsteller mit Charlotte Arndt und Dilara Baskinci nach, mit einer anderen Perspektive der Flucht, der eigenen als stiller Beobachter.

Die musikalische Unterstützung mit eigens komponierter Musik von Christopher Huber, Christopher Esch und Max Klaas (Mitglieder des Royal Street Orchestra) umrahmen das Werk.

Die Aufführung von Tenebris im Teo Otto Theater ist ein Kooperationsprojekt des Wuppertaler Jugendtheaters Close up und dem Kommunalen Integrationszentrum Remscheid unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz.

Der Eintritt ist frei.

Alle Interessierten ab 14 Jahren sind herzlich eingeladen.

Um Kartenanmeldungen, insbesondere für Gruppen, Schulklassen etc. beim Kommunalen Integrationszentrum der Stadt Remscheid wird gebeten. Einzelkarten sind auch an der Theaterkasse erhältlich. 

 

Kommunales Integrationszentrum

Saime Koc

Tel: (0 21 91) 16 - 29 36

geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

 

TEO OTTO THEATER

Theaterkasse:

Di - Sa 10 – 14 Uhr , Mi – Fr 15 – 18 Uhr

Tel.: (0 21 91) 16 - 26 50

geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

 


22.01.2018
 

Pressestelle

Frau Viola Juric