Praxisbeispiel einer Photovoltaikanlage am 6. Juni

Praxisbeispiel einer Photovoltaikanlage am 6. Juni bei der Firma Biacchessi in Solingen - Interessierte Unternehmen sind herzlich eingeladen

Die Sonnenenergie besitzt in unserer Region das größte Potenzial aller erneuerbaren Energien. Auch für Unternehmen kann die Nutzung von Solarenergie neben ökologischen auch wirtschaftliche Vorteile mit sich bringen. 

Diese Aspekte werden in der Veranstaltung im Rahmen der Bergischen Solartour am 6. Juni von 15 bis 17.30 Uhr bei der Firma Biacchessi GmbH & Co. KG - WERK 2 (Norbertstr. 4, 42655 Solingen) vorgestellt und diskutiert. Neben interessanten Vorträgen zur Photovoltaik und zur Solarthermie wird Geschäftsführer Frank Püttbach Nutzen und Herausforderung der betriebseigenen Photovoltaik-Anlage erläutern. 

Veranstalter der Tour ist die Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energien Bergisches Land in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW. 

Das Faltblatt mit dem Programmablauf und allen wichtigen Informationen  ist auf der Homepage der Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energien Bergisches Land (www.eebl.de) zu finden.  Auf Anforderung wird es auch gerne zugesendet. 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl bis zum 30. Mai erforderlich. Anmeldung bitte unter der Rufnummer (0 21 91) 16 - 32 77 oder E-Mail-Adresse  geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Informationen zur AG Erneuerbare Energien Bergisches Land (www.eebl.de):

Die Städte Remscheid, Solingen und Wuppertal sowie der Kreis Mettmann verfolgen das Ziel der nachhaltigen Reduzierung der Kohlendioxid -Emissionen und setzen sich für den Ausbau  der erneuerbaren Energieträger ein. In der Arbeitsgemeinschaft sind die Gebietskörperschaften, verschiedene Stadtwerke aber auch Landeseinrichtungen wie die Energieagentur Nordrhein-Westfalen und der Landesbetrieb Wald und Holz vertreten. Zusammen mit Energieeinsparung und Energieeffizienzsteigerung leisten die erneuerbaren Energien für die Strom- und Wärmeerzeugung einen wichtigen Beitrag zur CO2-Minderung und zur regionalen Wertschöpfung. Die Arbeitsgemeinschaft will durch die Zusammenarbeit der regionalen Akteure und die Vernetzung regional vorhandenen Fachwissens einen Beitrag dazu leisten. 

Für Rückfragen steht zur Verfügung:

Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energien Bergisches Land (AG EEBL) Monika Meves, stellvertretende Sprecherin der AG

Stadt Remscheid, Elberfelder Str. 36, 42853 Remscheid

Telefon (0 21 91) 16 - 33 13, E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik


16.05.2018
 

Pressestelle

Frau Viola Juric