Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für die Europawahl am 26. Mai

Zur reibungslosen Durchführung der Europawahl am Sonntag, 26. Mai, sucht die Stadt Remscheid noch rund 80 Freiwillige, die das Ehrenamt der Wahlhelferin oder des Wahlhelfers übernehmen.

Die Aufgabe

Die Wahlhelfer werden den verschiedenen Wahllokalen zugeteilt. Morgens um 7.30 Uhr beginnt die Wahlvorbereitung. Bis 18 Uhr – dem Ende der Wahl - beaufsichtigen je drei Wahlhelfer vormittags und nachmittags die Stimmabgabe. Abends finden sich alle Wahlhelfer im Wahllokal ein, um gemeinsam die Stimmen auszuzählen. Das dauert je nach Wahlbeteiligung rund eineinhalb Stunden.

Wer zum ersten Mal bei einer Wahl hilft, kann an einer freiwilligen Schulung teilnehmen. Außerdem erhält jeder Wahlhelfer per Post gemeinsam mit seiner offiziellen Berufung zum Wahlhelfer einen Leitfaden, der ausführlich über die Wahldurchführung informiert. Unerfahrene Wahlhelfer werden zudem von erfahrenen Kollegen unterstützt.  

Wer kann Wahlhelfer werden?

Wahlhelfer kann jeder werden, der selbst Wahlberechtiger für die Europawahl ist. Dafür muss er am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben und Deutscher oder Unionsbürger sein.  

Entlohnung

Jeder freiwillige Wahlhelfer erhält als Wahlvorsteher eine Entlohnung von 60 Euro, als Schriftführer 50 Euro und als Beisitzer 40 Euro. 

Kontakt

Interessierte können sich telefonisch beim Wahlamt der Stadt Remscheid unter der Rufnummer (0 21 91) 16 - 34 37 oder per E-Mail unter geschützte E-Mail-Adresse als Grafik melden.

Dringende Bitte: Interessierte, die sich elektronisch melden, werden gebeten, in jedem Fall ihre Telefonnummer anzugeben. Das erleichtert erheblich die Kontaktaufnahme. 

Das Wahlamt der Stadt Remscheid freut sich auf viele Freiwillige und bedankt sich jetzt schon für jede tatkräftige Unterstützung.


06.03.2019
 

Pressestelle

Frau Viola Juric