Die Internationale Eisenwarenmesse 2020 in Köln

Infotheke am Bergischen Gemeinschaftsstand Foto: A Kolkau-BSW
Für die Internationale Eisenwarenmesse 2020 laufen derzeit die Planungen für eine erneute gemeinsame Präsentation der bergischen Werkzeugkompetenz. Interessierte Unternehmen sollten jetzt ihr Interesse bekunden.

Die nächste Internationale Eisenwarenmesse wird vom 1. bis 4. März 2020 wie immer in den Kölner Messehallen stattfinden. Für diese Leitmesse planen die Wirtschaftsförderungen der Städte Remscheid, Solingen und Wuppertal zusammen mit der Bergischen Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft wieder einen Bergischen Gemeinschaftsstand für Unternehmen der Werkzeugbranche sowie der einschlägigen Wertschöpfungskette. 

Dass dieses Konzept des Gemeinschaftsstandes zukunftsweisend ist, hat sich bereits in den vergangenen Messejahren gezeigt. Annährend 90 Unternehmen aus dem Bergischen Städtedreieck haben in den vergangenen Jahren an verschiedenen Gemeinschaftsständen teilgenommen. 

Hintergrund des gemeinsamen Auftritts ist der Wunsch kleinerer und mittlerer Betriebe, eine respektable und individuelle Messepräsenz zu ermöglichen. Durch den zentralen Messebau, das gemeinsame Angebot von Catering, mehrsprachigem Servicepersonal und Besprechungsräumen werden die Kosten des Messeauftritts sowie der Logistikaufwand für jedes Unternehmen deutlich minimiert. 

Die Bündelung der Flächennachfrage bietet außerdem die Chance, auch mit Standgrößen ab 12 m² eine gute Positionierung innerhalb der Messe in der Werkzeughalle 10 und damit einen repräsentativen Auftritt zu ermöglichen. 

Das Angebot richtet sich nicht nur an Werkzeugproduzenten im klassischen Sinn, sondern auch an Unternehmen, die in der Werkzeugbranche ihre Kunden haben und diese an den Gemeinschaftsstand einladen können. Gerne wird der Gemeinschaftsstand auch als Basis zum Kundenbesuch in den diversen Messehallen genutzt. 

Eine Informationsveranstaltung zum Bergischen Gemeinschaftsstand wird Mitte März 2019 stattfinden. Interessierte Unternehmen melden sich bitte bis zum 14.03.2019 bei Lutz Ahr, Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (geschützte E-Mail-Adresse als Grafik, Fax: 0212 881606-66) oder Joachim Karp (Tel. 02191 16-3650, joachim.geschützte E-Mail-Adresse als Grafik), der beim Fachdienst Stadtentwicklung, Wirtschaft und Liegenschaften der Stadt Remscheid für die Organisation des Bergischen Gemeinschaftsstandes auf der weltweit führenden Messe der Hardware-Branchen zuständig ist.


06.03.2019
 

Pressestelle

Frau Viola Juric