Vortrag im DWM am 4. September

Passend zur aktuellen Sonderausstellung im Deutschen Werkzeugmuseum „Arbeit ist das Salz des Lebens“ wird der Psychoanalytiker und Supervisor Christian Ott am Mittwoch, 4. September, ab 19 Uhr einen Vortrag mit dem Titel „Psychologie in der Arbeitswelt. Bedeutung – Veränderungen – Ausblick“ halten.
In: Werkzeug. Mensch. Geschichte, Remscheid 2000, S. 77.

Psychologie in der Arbeitswelt. Bedeutung – Veränderungen – Ausblick

Der Vortrag wird folgenden Rahmen haben: Die Bedeutung der Arbeit für die Menschen. Früher ging es wohl eher darum, den Lebensunterhalt zu verdienen, während sie heute häufig auch Statussymbol ist. Innerhalb einer Firma geht es auch um die Hierarchie, die sich in dem besseren Handy oder dem größeren Firmenwagen darstellt. Dem gegenüber stehen Veränderungen, dass man nicht mehr abschalten kann, immer erreichbar ist oder meint, sein zu müssen, was dann im schlechtesten Fall zu BurnOut führt. Auch das große Stichwort „work-life-balance“ – warum kommt man heute auf solche Themen, während man früher wahrscheinlich in Stunden erheblich länger gearbeitet hat. Wie verändert es den Menschen, wenn er seine Arbeit nicht mehr selbstbestimmt sondern durch industrielle Vorgaben erledigen muss?

Christian Ott ist Psychoanalytiker und Supervisor und somit ein ausgewiesener Spezialist auf diesem Gebiet. Besonders ist er mit den vielfältigen Veränderungen in der Arbeitswelt beschäftigt und auch mit deren Wirkungen auf die Beschäftigten. 

Sonderausstellung im Deutschen Werkzeugmuseum

Der Titel der aktuellen Sonderausstellung im Deutschen Werkzeugmuseum ist „Arbeit ist das Salz des Lebens“. Ob diese Redensart für jeden zutrifft, können wir nicht beantworten. Doch in diesem kurzen Satz stecken eine Menge interessanter Aspekte der Arbeit. In der Ausstellung werden Sie noch einmal ganz neu über Arbeit im Allgemeinen und über Ihre ganz persönliche Arbeit nachdenken. Zumindest hoffen wir das! Wofür brauchen wir Arbeit? Ist Arbeit nur ein Selbstzweck oder ist es Teil eines kreativen Prozesses? Wie haben sich Arbeit und die Arbeitszeiten im Laufe der Jahrhunderte verändert? Welches Wechselspiel zwischen sozialen Bedingungen und Arbeit besteht? Zu Arbeit gehört auch die Erholung. Heute sagt man „Work-Life-Balance“. 

Der Eintritt ist frei – Spenden sind erwünscht. 

Wir würden uns über Ihren Besuch freuen.

______________________________________________________________ 

Wenn Sie weitere Infos oder Fotos benötigen, melden Sie sich bitte.

Dr. Andreas Wallbrecht, Leiter des Historischen Zentrums Remscheid – Deutsches Werkzeugmuseum

Tel. 02191/16 2382, E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik


27.08.2019
 

Pressestelle

Frau Viola Juric