Eichenprozessionspinner im Bereich des Stadions Reinshagen

Heute (01.07.) ging die Meldung ein, dass im Bereich Stadion Reinshagen mehrere Bäume mit Eichenprozessionspinnern befallen sind.

Durch die Feuerwehr Remscheid wurden als Erstmaßnahme an der Wallburgstraße 5 Bäume und im Stadion Reinshagen rechts und links der Seitentribüne insgesamt 12 Bäume lokalisiert. Die betroffenen Areale wurden mit Flatterband abgesperrt und mit speziellen Hinweistafeln kenntlich gemacht.
Hinweistafel (Foto: Krömer FW-RS)

Für morgen (02.07.) ist geplant, durch eine Fachfirma die Prozessionspinner mittels Spezialgerät absaugen zu lassen, um die Gefahr für eventuell entstehende Allergien zu unterbinden.

Hinweis: Die Stadt Remscheid informiert im Umgang mit Eichenprozessionspinnern

Berührt man die Gifthaare, können unangenehme Reaktionen wie Juckreiz, Atembeschwerden und Augenreizungen die Folge sein. Und selbst dann, wenn die Nester entfernt sind, ist die Gefahr nicht ganz gebannt: Die feinen Haare können weit fliegen, sich festsetzen und nach längerer Zeit noch Beschwerden auslösen. Auch Haustiere können empfindlich auf die Raupenhaare reagieren. Zum Schutz vor unangenehmen Folgen sollte man Raupen und Nester niemals berühren und in befallenem Areal Nacken, Hals, Arme und Beine bedecken. Zudem sollte man sich unterhalb befallener Bäume nicht ins Gras oder auf den Boden setzen. Wer mit den Härchen in Kontakt gekommen ist, sollte die betroffenen Körperstellen gründlich abspülen und einen Arzt aufsuchen, falls Beschwerden auftreten. Bei schweren allergischen Reaktionen mit Asthma und Atemnot sollte der Rettungsdienst 112 gerufen werden. Wichtig ist es darauf zu achten, kontaminierte Kleidung schnell zu wechseln und bei mindestens 60 Grad zu waschen. Kraftfahrzeuge, welche unter einem befallenen Baum standen und auf denen Gifthaare zu erkennen sind, können einer KFZ-Waschstraße zugeführt werden.


01.07.2019
 

Merkblatt

 

Merkblatt

Achtung

Merkblatt zum EPS