Deutsches Werkzeugmuseum hat viel zu bieten

Contor-Café am 10. November und Museum im Dunkeln am 15. November

Am 10. November von 13.30 bis 16.30 Uhr setzen wir unsere Erfolgsgeschichte fort. In unserer „guten Stube“, unserer Halle, öffnen wir einmal im Monat jeweils am zweiten Sonntag das Contor-Café.  

Es gibt leckeren Kuchen und selbstverständlich frischgebrühten Kaffee oder Tee dazu. Ganz im Vordergrund steht der freundliche, herzliche und zugewandte Service unserer Mitarbeiterinnen. 

Genießen Sie die Leckereien in einem besonderen Ambiente direkt neben der großen Dampfmaschine. Wenn Sie dann noch mögen, bietet sich ein Gang durch das Museum an.

________________________________________________________________

Im Deutschen Werkzeugmuseum zieht unser Nachtwächter jeden Abend seine Kreise. Ganz selten nimmt er einige wenige Interessierte mit auf seinen Rundgang. Am Freitag, 15. November, um 17 Uhr ist es wieder soweit und es heißt „Museum im Dunkeln“.  

Einmal ein Museum im Dunkeln erleben, ist schon etwas Besonderes. Aber dabei auch noch vom Nachtwächter geführt zu werden und alle seine Aufgaben erläutert zu bekommen, das hat man nicht jeden Tag. Ganz verrückt wird es, wenn der Nachtwächter auch noch Balduin Keks heißt und ein Hund ist. Dieses Angebot von Markus Heip richtet sich natürlich besonders an die Kinder, aber auch für Erwachsene ist das sehr spannend. 

Melden Sie sich schnell an, diese Veranstaltung ist fast schon zu einem richtigen Klassiker geworden – die Hauptperson ist es auf alle Fälle: Balduin Keks. Ganz wichtig: Unbedingt an Kekse denken, darüber freut er sich besonders. 

Anmeldung erbeten

Bitte melden Sie sich unter der Rufnummer (0 21 91) 16 - 25 19 oder per E-Mail (geschützte E-Mail-Adresse als Grafik) bis spätestens 13. November an. 

________________________________________________________________

Wir freuen uns über Ihren Besuch.

Wenn Sie weitere Infos oder Fotos benötigen, melden Sie sich bitte.

Dr. Andreas Wallbrecht

Leiter des Historischen Zentrums Remscheid – Deutsches Werkzeugmuseum

Tel. 02191/16 2382, E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik


04.11.2019
 

Pressestelle

Frau Viola Juric