Beate Wilding und Fred Schulz erhalten Ehrenbürgerschaft

Der Stadtrat hat gestern Abend (12.12.) in nichtöffentlicher Sitzung beschlossen, Herrn Oberbürgermeister a. D. Fred Schulz und Frau Oberbürgermeisterin a. D. Beate Wilding in Würdigung ihrer besonderen Verdienste um das Wohl der Stadt Remscheid das Ehrenbürgerrecht zu verleihen. Beide Personen freuen sich über die Auszeichnung. Die Verleihung der Ehrenbürgerschaft findet in einem Festakt statt, zu dem nach Terminfestsetzung eingeladen wird.

Der Rat der Stadt Remscheid kann gemäß § 34 Abs. 1 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen einer Bürgerin beziehungsweise einem Bürger aufgrund außergewöhnlicher und herausragender Verdienste um das Gemeinwohl und Gemeinwesen Remscheids das Ehrenbürgerrecht verleihen. Der Rat fasst Beschlüsse über die Verleihung des Ehrenbürgerrechts mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der gesetzlichen Zahl seiner Mitglieder. 

Begründung für die Auszeichnungen mit Ehrenbürgerschaften

Herr Oberbürgermeister a. D. Fred Schulz, geboren am 28. September 1956, wurde bei der erstmaligen direkten Wahl des Hauptverwaltungsbeamten der Stadt Remscheid am 12. September mit absoluter Mehrheit im ersten Wahlgang zum Oberbürgermeister gewählt. In diesem Amt war er zugleich Mitglied diverser Aufsichtsgremien städtischer Gesellschaften und Beteiligungen. Während seiner Amtszeit legte er die Grundlagen für die Regionale 2006 im Bergischen Städtedreieck. Als Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft entwickelt er mehrere Initiativen, um zusätzliche Ausbildungsplätze zu schaffen und Schulabgänger in Ausbildungsverhältnisse zu vermitteln. Diese Maßnahmen belegen zugleich das Bestreben nach einer engen Vernetzung zwischen Handwerk und Stadtgesellschaft. 

Frau Oberbürgermeisterin a. D. Beate Wilding wurde am 16. August 1956 geboren. Bei der Kommunalwahl 2004 wurde sie als erste Frau zur Oberbürgermeisterin gewählt. Dieses Amt übte sie vom 11. Oktober 2004 bis zum 22. Juni 2014 aus. Sie gründete den Förderverein Möhrchen e. V., um die Verpflegung von Remscheider Schülerinnen und Schülern mit einem Mittagessen sicherzustellen. Während ihrer Amtszeit wurde die Regionale 2006 mit den Projekten „Brückenpark Müngsten“ und „Hauptbahnhof Remscheid“ verwirklicht. Sie übernahm 2005 die Schirmherrschaft über die Aktion „Stolpersteine gegen das Vergessen“ und ermöglichte die Verlegung der Stolpersteine im Remscheider Stadtgebiet. Vor ihrer Wahl zur Oberbürgermeisterin war sie mit verschiedenen Funktionen innerhalb der Gewerkschaften hbv und ver.di sowie innerhalb des Deutschen Gewerkschaftsbundes betraut. 

Die Ehrenbürger der Stadt Remscheid

Der Rat der Stadt Remscheid hat nach 1946 bisher vier Bürgern das Ehrenbürgerrecht verliehen. Es handelt sich hier um die Wiederverleihung des Ehrenbürgerrechts an Oberbürgermeister a.D. Dr. Walther Hartmann (1873-1964) im Jahre 1953. Am 16. Dezember 1995 wurde Alt-Oberbürgermeister Willi Hartkopf (1920-2004) das Ehrenbürgerrecht verliehen. Am 19. Juni 2000 beschloss der Rat die Verleihung des Ehrenbürgerrechts an Alt-Oberbürgermeister Peter Wolf (1923-2000). Zuletzt wurde das Ehrenbürgerrecht am 3. Oktober 2008 dem ehemaligen Remscheider Oberbürgermeister, Staatsminister a.D., Staatssekretär und langjährigen Europaabgeordneten Gerd-Ludwig Lemmer verliehen.


13.12.2019
 

Pressestelle

Frau Viola Juric