Weihnachtsgruß von Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz

Das bevorstehende Weihnachtsfest und den Jahreswechsel nimmt Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz zum Anlass, sich mit diesen Worten an die Remscheiderinnen und Remscheider zu wenden.
Foto Oberbürgermeister vor Weihnachtsbaum
Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz

Liebe Remscheiderinnen und Remscheider, 

das Jahr 2019 neigt sich langsam zur Neige. Es war für unsere Stadt ein durchaus spannendes Jahr. Ich bin natürlich sehr erleichtert, dass der seit 4 ½ Jahren schwelende Konflikt mit unserer Nachbarstadt Wuppertal zum Thema DOC ein gutes Ende gefunden hat. Er hat sehr viel Zeit, Kraft und leider auch Geld gekostet.  

Bedanken möchte ich mich für die vielen bereichernden Begegnungen und Veranstaltungen in unserer Stadt. Insbesondere die ehrenamtlich geführten Vereine haben viele sehr gelungene Feste organisiert und durchgeführt und damit unsere Stadt sehr attraktiv gestaltet.  

Mein Respekt gilt in diesem Zusammenhang auch den ehrenamtlichen Mitgliedern im Rat, in den Bezirksvertretungen, in den Ausschüssen und den Beiräten. Sie haben über das ganze Jahr viele Stunden aufgebracht, um wichtige Entscheidungen für unsere Stadt zu treffen. Alleestraße, Ebertplatz, Gewerbegebiete, Ausbau der Kindertagesstätten und vieles mehr standen auf der Agenda. Ich freue mich insbesondere darüber, dass die meisten Entscheidungen mit sehr breiter Mehrheit getroffen wurden. 

Ich wünsche Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes und vor allem gesundes neues Jahr, in das wir optimistisch hineingehen können. Ich möchte dies mit einer persönlichen Bitte verbinden. Lassen Sie uns nicht nur darauf zu schauen, wie es uns selbst geht, sondern auch und gerade darauf, dass es Menschen in unserer Stadt gibt, denen es nicht gut geht und die unsere Hilfe und Unterstützung brauchen. Lassen Sie uns nicht den Blick dafür verlieren, dass es Menschen gibt, die einsam sind und sich darüber freuen, wenn wir Ihnen ein wenig Aufmerksamkeit schenken. Manchmal reichen ein paar zugewandte Worte, manchmal reicht ein Lächeln. 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen alles Gute. 

Ihr Burkhard Mast-Weisz


16.12.2019
 

Pressestelle

Frau Viola Juric