Amphibienwanderungen sind gestartet

Wie in jedem Jahr hat mit Einsetzen milderer Temperaturen die intensive Wanderung von Molchen, Erdkröten und Fröschen begonnen. Die Tiere wandern von den Wäldern und Wiesen zu den Teichen, wo sie sich zur Fortpflanzung treffen und ihren Laich ablegen. Dabei sind sie nur zu Nachtzeiten und in der Dämmerung aktiv.

Bedingt durch angekündigte milde Witterung ist mit vielen wandernden Amphibien zu rechnen. 

Der Fachdienst Umwelt, untere Naturschutzbehörde bittet deshalb alle Remscheider Autofahrer ab sofort bis Mitte April um erhöhte Aufmerksamkeit. Bitte achten Sie während der Dämmerung und in der Nacht insbesondere in den Tallagen des Morsbach- und Eschbachtales auf Amphibien, die auf ihren Wanderungen zu Teichen und Tümpeln die Straße überqueren. 

Die intensivste Amphibienwanderung in Remscheid findet im Bereich der Lenneper Bach-Vorsperre und an der Olper Höhe statt. Zwei Bürger-Aktionen helfen insbesondere den dortigen Erdkröten-Population, die Bürger tragen die Kröten über die alte Rader Straße und Beyenburger Straße.

Aufgrund der besonderen Bedeutung für den Naturschutz ist der Straßenabschnitt an der alten Rader Straße von abends 19.00 Uhr bis morgens 5.00 Uhr bis Ende April für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Die angrenzenden Ortschaften Krebsöge, Durchsholz, Hackenberg und Wilhelmstal sind weiter über die B 229 und Hackenberger Straße mit PKW erreichbar. 

Die untere Naturschutzbehörde bittet zudem alle Bürgerinnen und Bürger darum, den Amphibien im Stadtgebiet bei der Überquerung von Wohnstraßen und Gehwegen zu helfen. Die Tiere lassen sich problemlos in kleinen Eimern einsammeln und in Wanderrichtung am angrenzenden Straßenrand wieder aussetzen. 

Kontakt:

Möchten Sie mithelfen? Für Fragen steht Ihnen gerne Herr Stiller, untere Naturschutzbehörde, unter der Rufnummer (0 21 91) 16 - 28 38 zur Verfügung.


18.03.2020
 

Pressestelle

Frau Viola Juric