Knotenpunkt Ringstraße/Rader Straße (B 51/B 229)

Am Freitag, 12. Juni, wird in der Großbaustelle Ringstraße/Rader Straße die letzte größere Umstellung der Verkehrsführung vorgenommen.

Wechsel vom 2. in den 3. Bauabschnitt

Die Rader Straße wird dann wieder in beiden Fahrtrichtungen für den Verkehr freigegeben, Umleitungen aus Radevormwald sind nicht mehr erforderlich. Dies gilt auch für den Verkehr aus der Wupperstraße beziehungsweise Mühlenstraße, der dann wieder in Richtung Radevormwald und in Richtung Hackenberg fahren kann. Auch die bislang geltenden Beschränkungen der Fahrbeziehungen in der Straße Neuenteich können dann aufgehoben werden.

Die Ringstraße wird ab der Kreuzung Talsperrenweg/Rospattstraße bis zur Kreuzung Rader Straße in Fahrtrichtung Hackenberg – Lüttringhausen – zur Einbahnstraße. Der Fahrzeugverkehr in Richtung Trecknase –Remscheid Innenstadt – wird über die Wupperstraße und Kölner Straße umgeleitet. Diese Umleitung hat sich bereits bei der Sanierung der Ringstraße bewährt.

Damit der Verkehr reibungslos über die Kölner Straße fließen kann, muss in der Kreuzung Wupperstraße/Kölner Straße die Ausfahrt aus der Kölner Straße nach links in Richtung Lüttringhausen unterbleiben. Über die Bahnhofstraße wird hierzu eine Umleitungsmöglichkeit geschaffen.

Die beiden Bushaltestellen im Baustellenbereich der Ringstraße in Höhe der Tankstelle und Funbox werden aufgehoben. Dafür werden wieder Haltestellen in der Rader Straße und aus Richtung Altstadt eingerichtet. Die Hinweise der Stadtwerke sind zu beachten.

Durch diesen letzten größeren Umbau werden verschiedene baustellenbedingten Rückbauten von Verkehrsschildern sukzessive vorgenommen. Hierzu gehört der Bereich Rospattstraße, der wieder in den Ursprungszustand versetzt wird. Auch die Einfahrt in die Rospattstraße von der Ringstraße aus wird wieder möglich sein. Gleichfalls werden ab Radevormwald die Umleitungen über Beyenburg beziehungsweise Heide/Dörperhöhe (L412) zurückgebaut. Die Regelung auf der Alten Rader Straße/Durchsholz wird zurückgebaut.

Die Stadt Remscheid und die Technischen Betriebe Remscheid bitten um Verständnis, dass weiterhin baustellenbedingte Einschränkungen im Knotenpunkt erhalten bleiben und für den Verkehr die Leistungsfähigkeit im Baustellenbereich und den Umleitungsstrecken deutlich eingeschränkt ist. Dies gilt vor allem für die Fahrtrichtung von und nach Radevormwald, die vorerst nur auf zwei Spuren abgewickelt werden kann.

Interessierte finden hier das Systembild als Auszug aus der Stadtkarte.


09.06.2020
 

Pressestelle

Frau Viola Juric