Die nächsten Veranstaltungen im Deutschen Werkzeugmuseum

Foto: Annabelle Hoppe, Historisches Zentrum Remscheid

Als die Bilder laufen lernten – Großes Kino im DWM am 24. Oktober 

Am Samstag, 24. Oktober, heißt es im Deutschen Werkzeugmuseum wieder „Als die Bilder laufen lernten – Großes Kino im DWM“. In diesem Jahr müssen wir uns leider etwas beschränken und können nur von 19 bis 21 Uhr Filme zeigen. 

Aufgrund der großen Resonanz dreht sich auch in diesem Jahr alles um alte Filme. Natürlich sind das nicht irgendwelche Filme, sondern alle haben etwas mit Werkzeugen, Remscheid und dem Bergischen Land zu tun. Das reicht uns aber noch nicht aus, denn im Vordergrund stehen „alte“ 16 mm-Filme. Das kennt heute kaum noch einer in Zeiten von mp3- und Media-Player. Aber gerade dieses spezielle Tackern des Projektors ist schon ein außergewöhnliches Erlebnis.

Die Filme versetzen Sie in eine Zeit vor 30, 40, 50 oder noch mehr Jahren. Sie vermitteln Ihnen einen tollen Einblick in die alten Arbeitsweisen, auch wenn sich die Sehgewohnheiten deutlich geändert haben und man den Eindruck hat, alles passiert etwas zu langsam.

Natürlich kommen auch die Kids nicht zu kurz. Sie können sich Ihren eigenen Button herstellen. Erst den Umriss eines Werkzeugs aufstempeln, entsprechend ausmalen und dann den Button pressen. 

Um die Kino-Atmosphäre perfekt zu machen, bieten wir Gummibären, Chips, Eiskonfekt und noch weitere typische „Kinonaschereien“ an. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings doch: Popcorn können wir in diesem Jahr leider nicht servieren. Dafür gibt es diverse leckere Getränke. 

Genießen Sie „Nachts im Museum“ bei nostalgischen Filmen und leckeren Snacks und Trinken.

  • 24.10.2020, 19 - 21 Uhr
  • Als die Bilder laufen lernten – Großes Kino im DWM
  • Abstandsregeln, Mund-Nasen-Schutz, Anmeldepflicht
  • Anmeldung bis 22.10.20 über geschützte E-Mail-Adresse als Grafik oder 02191/162519

_____________________________________________________________

Chamegu, feat. Norbert Gottschalk

Jazzmatinee der besonderen Art am Sonntag, 15. November 

Nach dem Debutkonzert im Deutschen Werkzeugmuseum im Frühjahr 2019 freuen wir uns auf ein weiteres herausragendes Konzert. Merken Sie sich schon einmal den 15.11.2020, 11 Uhr vor und sichern Sie sich Ihre Karte im Vorverkauf, der gerade begonnen hat. Leider gibt es nur eine begrenzte Anzahl Plätze. 

Wir möchten Ihnen Jazz der Extraklasse in einem besonderen Umfeld mit leckerem Essen und Trinken anbieten.

Doch zuerst zur Musik:

Chamegu ist ein hervorragendes klassisches Klaviertrio, das bekannte Melodien mit neuen Kompositionen kombiniert. Dabei nutzt das Trio die ganze Bandbreite des Jazz aus und präsentiert dies in eigenständig klangvollem, modern arrangierten und rhythmisierten Gewand. Modern Jazz par Excellence. Die drei Musiker sind: Roland Strich, Piano, Keyboards und Arrangements; Andreas Genschel, Schlagzeug und Volker Höhmann, E- und Kontrabass. Sie spielen sehr gerne mit Gastmusikern zusammen, was sie auch an diesem Morgen tun werden. Hierfür haben sie keinen geringeren als Norbert Gottschalk ausgesucht. 

Norbert Gottschalk ist einer der bedeutendsten Jazzvokalisten Europas. Sein 1988 erschienenes Debüt-Album wurde mit dem internationalen „Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik“ ausgezeichnet und sicherte ihm einen Platz unter den 10 besten Jazz- und Scat-Sängern weltweit, wie die Londoner Fachzeitschrift „Mark’s Press“ berichtete. Neben seiner regen Konzerttätigkeit unterrichtet Norbert Gottschalk seit 1993 am Staatlichen Conservatorium Maastricht (Niederlande) und war 10 Jahre Dozent an der Musikhochschule Köln. Darüber hinaus hat er seit 2001 eine Professur am International Music College Freiburg (Partnerschule des Berklee College of Music Boston USA). Hier nur eine kleine Auswahl von bekannten Musikern, mit denen Norbert Gottschalk bereits zusammengearbeitet hat: Peter Herbolzheimer, Peter O’Mara, Michael Brecker, Michael Sagmeister, Luciana Souza, Greetje Kauffeld, Tom van der Geld und Marc Godfroid. Neben dem Gesang spielt er Gitarre, Trompete und Flügelhorn. Ich verspreche Ihnen, Sie werden beeindruckt sein. Lassen Sie sich verzaubern. 

Jetzt zu den kulinarischen Angeboten:

Unser Kooperationspartner Ristorante Il Camino vom Hasten tischt wieder auf. Leider können wir in diesem Jahr kein Buffet anbieten, aber ich kann Ihnen versprechen, Sie werden sich trotzdem hinterher die Finger ablecken. Paulo Carreira Gomes wird einen Antipasti-Teller par excellence vorbereiten und mit einem leckeren Salat sowie einem italienischen Dessert abrunden. Alles coronagerecht verpackt und für jeden einzelnen Gast zubereitet. Sie werden begeistert sein.

Dazu bieten wir Ihnen Kaffee und Tee, aber auch Sekt, Wein oder Softdrinks an. 

Nun noch die Formalien:

Die Eintrittskarte für das hervorragende Konzert und das außergewöhnliche Frühstück bieten wir Ihnen für den unglaublich günstigen Preis von 27 € an. Getränke werden nach Verbrauch abgerechnet.

Die Karten bekommen Sie bei uns im Werkzeugmuseum oder Sie können sie auch per Telefon unter 02191-162519 oder per E-Mail (geschützte E-Mail-Adresse als Grafik) bestellen. 

_____________________________________________________________

Wir würden uns über Ihren Besuch freuen.

Wenn Sie weitere Infos oder Fotos benötigen, melden Sie sich bitte.

Dr. Andreas Wallbrecht

Leiter des Historischen Zentrums Remscheid – Deutsches Werkzeugmuseum

Tel. 02191/16 2382, E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Foto: Dr. Andreas Wallbrecht, Historisches Zentrum Remscheid.

07.10.2020
 

Pressestelle

Frau Viola Juric

 
Foto: Annabelle Hoppe, Historisches Zentrum Remscheid