Von Lennep in die Welt–Unterwegs mit Wilhelm Conrad Röntgen

Bildnachweis: Archiv Deutsches Röntgen-Museum.
Im Jahr 2020 feiern wir den 175. Geburtstag von Wilhelm Conrad Röntgen und den 125. Jahrestag der Entdeckung der Röntgenstrahlen. In Partnerschaft mit dem Bergischen Geschichtsverein (BGV) und mit Unterstützung des Landschaftsverbandes Rheinland hat das Team des Deutschen Röntgen-Museums gemeinsam mit den Historikern des BGV und dem Kölner Archivar und Kurator der Sonderausstellung Marcel Michels einen ersten wichtigen Teil aus dem persönlichen Nachlass Röntgens wissenschaftlich aufgearbeitet und digitalisiert. Gemeinsames Ziel des Projektes ist es, möglichst zahlreiche und wichtige Dokumente, Briefe, Bilder und Exponate aus dem Nachlass Röntgens zu erschließen und die Ergebnisse der Öffentlichkeit zur Nutzung zur Verfügung zu stellen. Mit der digitalen Erschließung kann das Deutsche Röntgen-Museum einen weiteren wichtigen Beitrag zur biographischen Forschung von Wilhelm Conrad Röntgen im Röntgenjahr 2020 leisten.

Sonderausstellung im Deutschen Röntgen-Museum und Freischaltung der neuen öffentlich zugänglichen Röntgen-Datenbank zum Entdeckungstag der Röntgenstrahlen am 8. November 2020

In Bezug auf das Röntgenjahr wurde im Deutschen Röntgen-Museum in einem ersten Schritt der Schwerpunkt der Erfassung der Exponate auf einen Zeitraum um die Entdeckung der Röntgenstrahlen 1895 gelegt. Die neue Vernetzung der erfassten Daten mit anderen Datenbanken und Informationsquellen ermöglichte dabei vollkommen neue Zusammenhänge und Erkenntnisse über die Lebensbeziehungen und die wissenschaftlichen Netzwerke Röntgens zu gewinnen. Die Ergebnisse der Erschließung mit den Digitalisaten werden ab dem 8. November 2020 in der öffentlich zugänglichen Datenbank https://rheinland.museum-digital.de/ bereit gestellt. In den nächsten Schritten werden im Rahmen des gemeinsamen Erschließungsprojektes weitere röntgenbiographische Exponate aus den Archiven des Deutschen Röntgen-Museums bearbeitet und der Blick auf andere „Röntgen-Archive“ erweitert, um deren Informationen zu verlinken oder bestenfalls ebenfalls in die Datenbank mit einfließen zu lassen. Zur Erläuterung der aktuellen Ergebnisse der biografischen Erschließung zeigt das Deutsche Röntgen-Museum in einer Sonderausstellung eine besondere Auswahl von Bildern aus dem Nachlass Röntgens. Barcodes verlinken die Bilder direkt mit den Ergebnissen der Datenbank und stellen sie in historische und gegenwärtige Kontexte. Aufgrund der aktuellen Coronapandemie wird die Sonderausstellung nach aktueller Lage erst nach der voraussichtlichen Wiedereröffnung des Museums im Dezember allen Besucherinnen und Besucher zur Verfügung stehen. Im November wird das Museum über seine Social Media Kanäle das Projekt der Öffentlichkeit digital präsentieren.
QR-Code führt auf Sammlungsseite

04.11.2020
 

Pressestelle

Frau Viola Juric