Aktuelle Gesundheitslage & mehr

Aktuelle Gesundheitslage

Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 410 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Weiter herrscht ein diffuses Infektionsgeschehen, alle Altersgruppen sind betroffen.

Damit gibt es insgesamt 4.319 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 3.772 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen, 137 Menschen sind leider verstorben.

Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 1.366 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen.

Es gibt aktuell insgesamt 325 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der britischen Coronavariante und einen bestätigten Fall der südafrikanischen Variante. Die brasilianische Variante wurde bislang nicht in Remscheid nachgewiesen.

Das RKI meldet heute diese Zahlen für Remscheid: 

Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW

210,2 (Land NRW 129,6)

Fälle insgesamt

4.319

Fälle/100.000 EW

3.879,2

Todesfälle

137

Einwohnerzahl

111.338

Aktualisierung

29.03.2021, 00:00

Die Krankenhäuser vermelden 15 positive Fälle im Alter von 34 bis 85 Jahren, darunter 4 intensivpflichtige Behandlungen (4 beatmet), Stand 29.03.2021 (Das sind nicht unbedingt Remscheiderinnen und Remscheider.). 

_______________________________________________________________

Remscheider Entscheidung zur Testoption steht noch aus

Wie berichtet, ist heute die neue Coronaschutzverordnung in Kraft getreten. Sie gilt bis einschließlich 18. April. Relevante Neuerung in dieser Verordnung ist die sogenannte Corona-Notbremse für Kommunen mit einer 7-Tages-Inzidenz über 100. Für diese Kommunen gilt: Alle Angebote, die vor dem 8. März unzulässig waren, sind wieder unzulässig.

Ob Remscheid als „Notbremse-Kommune“ in Abstimmung mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) NRW den Versuch unternimmt, die Notbremse zu lösen und stattdessen die mit der Verordnung ermöglichte Testoption (ausreichendes, flächendeckendes und ortsnahes Angebot an kostenlosen Bürgertestungen nach der geltenden Coronavirus-Testverordnung) zu wählen, hat der Krisenstab in seiner heutigen Sitzung eingehend vorberaten. Eine abschließende Entscheidung steht noch aus. Ein Abstimmungsgespräch hierzu ist mit Vertretern des Einzelhandels, des Gesundheitswesens und des Ordnungsbereiches für heute Abend (29.03.) anberaumt.


29.03.2021
 

Pressestelle

Frau Viola Juric