Nachbeurkundung Geburt, Ehe, Tod im AuslandSymbol für eine Dienstleistung

Beschreibung

Sie haben im Ausland geheiratet und können, wenn einer der Ehepartner deutscher Staatsbürger ist, Ihre Ehe im Standesamt nachbeurkunden lassen.

Die ausländische Eheurkunde erbringt den vollen Beweis der Eheschließung, ein förmliches Anerkennungsverfahren existiert in Deutschland nicht.

Auf jeden Fall sollte die Meldebehörde über die Eheschließung informiert werden.

Kontaktdaten

Unterlagen

Dazu benötigen Sie einige Unterlagen, auf jeden Fall gehört dazu:

1. Ihre Ausweise/Reisepässe

2. Ihre Heiratsurkunde (ggf. mit Übersetzungen oder "international")

3. Ihre Geburtsurkunden

4. Evtl. Eheurkunden von Vorehen und evtl. Scheidungsurteile

Welche Unterlagen Sie jedoch darüber hinaus ganz individuell brauchen, hängt immer von Ihrer persönlichen Lebenssituation und Historie ab. Eine allgemeingültige Liste gibt es leider nicht.

Übersetzungen fremdsprachiger Dokumente müssen immer von einem für die deutsche Landesjustizverwaltung "ermächtigten" Übersetzer gefertigt werden.

Zur Antragstellung reichen in einigen Fällen das Erscheinen eines Ehepartners und eine gültige Vollmacht des anderen Ehepartners aus.

Zuvor sollten Sie in jedem Falle die Meldebehörde über die Eheschließung informieren!

Gebühren

  • Nachbeurkundung 75 €
  • Eheurkunde 14 €
  • ggf. Erklärung zur Namensführung 40 €
  • ggf. Bescheinigung zur Namensführung 14 €

Zahlungsart

  • Barzahlung
  • EC-Karte

Zuständige Mitarbeiter/innen

  ServiceCenter