Beantragung eines UntersuchungsberechtigungsscheinsSymbol für eine Dienstleistung

Kurzbeschreibung

Beantragung eines Untersuchungsberechtigungsscheines

Beschreibung

Jugendliche, die in das Berufsleben eintreten, dürfen nur beschäftigt werden, wenn sie innerhalb der letzten 14 Monate von einem Arzt untersucht worden sind und dem Arbeitgeber hierüber eine entsprechende Bescheinigung vorlegen (Erstuntersuchung).

Vor dem Arztbesuch benötigen sie eine Bescheinigung, die zu einer kostenlosen Untersuchung berechtigt. Diesen "Untersuchungsberechtigungsschein" erhalten sie beim Bürgerservice.

Ein Jahr nach Aufnahme der ersten Beschäftigung hat sich der Arbeitgeber die Bescheinigung des Arztes vorlegen zu lassen, dass der Jugendliche nachuntersucht worden ist. Hierfür ist dann erneut ein Untersuchungsberechtigungsschein erforderlich.

Für diese Dienstleistung müssen Sie keinen Termin vereinbaren.
Eine Vorsprache ist ohne Terminvereinbarung an der Infotheke möglich!

Kontaktdaten

Telefax (0 21 91) 16 - 32 25

Unterlagen

  • Antragsformular (s. Downloads/Links od. Formularservice)
  • Ausweisdokument (Personalausweis, Kinderausweis oder Geburtsurkunde)
  • gegebenenfalls eine Vollmacht

Gebühren

Die Ausstellung erfolgt gebührenfrei.

Hinweise

Der Antrag kann durch persönliche Vorsprache, durch Bevollmächtigung einer dritten Person oder schriftlich gestellt werden.
Für die schriftliche Beantragung muss der Vordruck (s. Downloads/Links od. Formularservice) benutzt werden.

Die Bescheinigung über die Erstuntersuchung ist 14 Monate und die Bescheinigung über die Nachuntersuchung ist drei Monate gültig.

Bearbeitungszeit

Bei persönlicher Vorsprache wird die Bescheinigung direkt ausgestellt. Ansonsten erfolgt die Bearbeitung innerhalb von 3-4 Tagen nach Eingang des Antrags.

Zuständige Mitarbeiter/innen

  ServiceCenter