Umkennzeichnung nach Kennzeichenverlust (KFZ)Symbol für eine Dienstleistung

Unterlagen

  • Zulassungsbescheinigung Teil II oder Betriebserlaubnis 1)
  • Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Original Personalausweis oder Reisepass
  • ggfs. gültige Hauptuntersuchung

   1) nicht erforderlich bei Beschädigung eines Kennzeichens!

Falls Sie Ihr Kennzeichen verloren haben zusätzlich:

  • Versicherung an „Eides Statt“ über den Verlust des Kennzeichens
    Diese kann nur vom eingetragenen Fahrzeughalter persönlich gegen eine Gebühr entweder bei uns oder bei einem Notar abgeben werden, eine Bevollmächtigung ist nicht möglich.
    Bei Fahrzeugen die auf eine Firma zugelassen sind, kann nur der Geschäftsführer oder ein eingetragener Unterschriftsberechtigter diese Versicherung persönlich abgeben.

Falls Ihr Kennzeichen gestohlen wurde zusätzlich:

  • Diebstahlsanzeige bei der Polizei (daraus muss hervorgehen, dass und welches der Kennzeichenschilder gestohlen wurde).
    Eine Bevollmächtigung ist mit Diebstahlsanzeige möglich.

Bei freiwilliger Umkennzeichnung oder beschädigten Kennzeichen zusätzlich:

  • Die Kennzeichenschilder bzw. das beschädigte Kennzeichenschild
    Hier ist eine Bevollmächtigung ebenfalls möglich.

Gebühren

  • 28,10 - 101,50 € für Verwaltungsgebühren
  • ggfs. 10,20 bzw. 12,80 € für Wunschkennzeichen ( siehe "Infos / Ähnliche Dienstleistungen")
  • ggfs. 30,70 € für die Versicherung an Eides Statt
  • ggfs. 15,30 € bei Rücksendung finanzierte/r Zulassungsbescheinigung Teil II

Hinzu kommen die Kosten für die amtlichen Kennzeichen über einen Schildermacher (freie Anbieter im Umfeld der Dienststelle)

Zahlungsart

Bar oder EC-Karte mit PIN

Rechtsgrundlagen

Fahrzeug-Zulassungsverordnung ( FZV )
§5 StVG